Seweromorsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Seweromorsk
Североморск
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Murmansk
Stadtkreis Seweromorsk
Bürgermeister Witali Woloschin
Gegründet 1896
Frühere Namen Wajenga (bis 1951)
Stadt seit 1951
Fläche 60 km²
Bevölkerung 50.060 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 834 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 31 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 81537
Postleitzahl 18460x
Kfz-Kennzeichen 51
OKATO 47 530
Website severomorsk.murman.ru
Geographische Lage
Koordinaten 69° 4′ N, 33° 24′ O69.06666666666733.431Koordinaten: 69° 4′ 0″ N, 33° 24′ 0″ O
Seweromorsk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Seweromorsk (Oblast Murmansk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Murmansk
Liste der Städte in Russland

Seweromorsk (russisch Североморск) ist eine Stadt mit 50.060 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in der Oblast Murmansk im äußersten Norden des europäischen Teils Russlands. Sie liegt in der Nähe der Grenze zu Norwegen, nahe am Arktischen Ozean und an der Barentssee.

Seweromorsk ist neben der rund 20 km entfernt gelegenen Gebietshauptstadt Murmansk Stützpunkt der russischen Nordflotte. Als sogenannte geschlossene Stadt ist es nur für die Einwohner sowie Angehörige der russischen Nordflotte zugänglich. In der Stadt befindet sich das größte Trockendock auf der Halbinsel Kola.

Geschichte[Bearbeiten]

Ende des 19. Jahrhunderts als Fischersiedlung gegründet, hieß der Ort bis zur Erlangung der Stadtrechte im Jahr 1951 Wajenga (Ваенга). Als Marinestandort wird der Ort seit 1933 genutzt.

Bekannt geworden ist Seweromorsk vor allem durch die Katastrophe des U-Bootes K-141 Kursk, bei der 118 Seeleute ums Leben kamen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 28.116
1970 40.919
1979 50.090
1989 62.120
2002 55.102
2010 50.060

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Klima[Bearbeiten]

In Seweromorsk herrscht kaltes Meeresklima mit Temperaturen zwischen –8 °C im Januar und 12 °C im Juli. Die jährliche Niederschlagsmenge liegt bei 800 mm.

Verkehr[Bearbeiten]

Seweromorsk hat einen Seehafen an der Barentssee und ist mit Murmansk durch die Fernstraße M18 sowie durch die Murmanbahn verbunden, die bis nach Sankt Petersburg führen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]