Seymour Stein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seymour Stein (* 1942 in Brooklyn, New York) ist ein Rockmusik-Produzent, der vor allem als Leiter von Sire Records und Entdecker der Ramones und von Madonna bekannt wurde.

Steins Musikkarriere begann in den 1950er-Jahren, als er, noch ein Teenager, eines Tages zu den Büros des Billboard-Magazines ging mit der merkwürdigen Bitte, von jeder Chart-Tabelle, die Billboard seit seinem Geburtsjahr veröffentlicht hatte, eine Kopie machen zu dürfen. Der Leiter von Billboard war von Steins Chart-Interesse so beeindruckt, dass er ihm eine Stelle bei dem Magazin anbot. Nachdem Stein eine Zeit lang Hitparaden-Listen für Billboard zusammengestellt hatte, zog er im Alter von 16 Jahren nach Cincinnati um für Syd Nathans King Records zu arbeiten. Danach bekam er eine Stelle als Administrator bei Red Bird Records von Jerry Leiber und Mike Stoller. Nachdem diese Red Bird Records verkauft hatten, gründete Stein 1966 zusammen mit Richard Gottehrer sein eigenes Label Sire.

Ende der 1960er- und Anfang der 1970er-Jahre begann Sire Alben von Focus und der Climax Blues Band zu produzieren. Auch war es Stein, der Fleetwood Mac nach Amerika brachte. In den 1970er und 1980er Jahren veröffentlichte Sire vor allem Punk- und New-Wave-Alben. So entdeckte Stein 1975 die Ramones, deren Debütalbum Ramones 1976 auf Sire erschien. Andere berühmte Bands, die durch Stein eine Startchance erhielten, waren zum Beispiel die Talking Heads und die Pretenders. Auch The Smiths, The Cure, Echo & The Bunnymen, The Cult, The Flamin Groovies, Richard Hell and The Voidoids, Modern English, Aztec Camera, The Replacements und The Dead Boys veröffentlichten einige ihrer wichtigsten Werke auf Sire.

Steins wichtigste Entdeckung bleibt mit Madonna jedoch eine Interpretin, die man weder dem Punk noch dem New Wave zuordnen kann. Ende 1982 veröffentlichte Sire Everybody, die Debütsingle der damals noch unbekannten Sängerin. Stein war begeistert und bot ihr einen Vertrag für ein ganzes Album an (Madonna).

Stein produziert noch heute Rockbands auf seinem Sire-Label, das 2003 Teil der Warner Music Group geworden ist. 2005 wurde er von der Rock and Roll Hall of Fame für sein Lebenswerk geehrt.

1998 erschien das Album The Boy With the Arab Strap von Belle and Sebastian. Auf diesem Album findet sich eine Hommage, eines (vermutlich fiktiven) Treffens, an Seymour Stein. Unter anderem wird in dem Song auch auf Johnny Marr von The Smiths Bezug genommen, der auch von Stein 'entdeckt' wurde.