Sfireh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
arabisch ‏الضمير‎, DMG as-Safira
Sfireh
Sfireh (Syrien)
Sfireh
Sfireh
Koordinaten 36° 4′ N, 37° 22′ O36.06666666666737.366666666667Koordinaten: 36° 4′ N, 37° 22′ O
Basisdaten
Staat Syrien

Gouvernement

Aleppo
Distrikt Sfireh-Distrikt
Höhe 348 m
Einwohner 106.382 (2007)

Sfireh (früher Sipri, arabisch ‏السفيرة‎, DMG as-Safīrah; Nordsyrisches Arabisch Sfīre) ist eine syrische Großstadt, die zum Gouvernement Aleppo gehört. Sie ist zugleich das administrative Zentrum des Sfireh-Distrikts. Die sich etwa 348 m über dem Meeresspiegel befindende Stadt hatte im Jahr 2007 eine Einwohnerzahl 106.382, was sie zur elftgrößten Stadt in ganz Syrien macht.

Name[Bearbeiten]

Der mittelalterliche Geograf Yaqut al-Hamawi benennt die Stadt Asfīrah[1] (أسفيرة), nicht as-Safira (السفيرة), was indiziert, dass der definite Artikel in der modernen Aussprache ein Ergebnis der Hyperkorrektion ist.

Sfireh war in der vorislamischen Zeit als Sipri bekannt.[2] Geschichtswissenschaftler[3] vermuten, dass der Name Sipri vom akkadischen Wort siparru (Bronze) kommen könnte, was zeigt, dass hier Kupfer abgebaut und Bronze bearbeitet wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

In antiken Zeiten war Sfireh der Herkunftsort von Salz, das im nahegelegenen Dschabbuk-See gesammelt wurde. Im Syrischen Bürgerkrieg wechselte die Stadt mehrfach den Besitzer.[4]

Archäologische Fundstätten[Bearbeiten]

Die Sefire-Stelen wurden hier gefunden, darunter der Sfire-Vertrag I, der eine Gottheit namens Eljon ("der Allerhöchste") aus dem 8. Jahrhundert vor Christus erwähnt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. le Strange, 1890, S. 400
  2. Ball, Warwick (2006) "The desert edges" Syria: A Historical And Architectural Guide Interlink Publishing Group, Northampton, Massachusetts, Seite 157, ISBN 1-56656-665-7
  3. Notably Dossin und Lewy, see Sasson, Jack M. (1966) "A Sketch of North Syrian Economic Relations in the Middle Bronze Age" (PDF; 1,2 MB) Journal of the Economic and Social History of the Orient 9(3): Seiten 161–181, Seite 169, Note 2
  4. Liz Sly:"Rebels lose ground to Assad forces in Syria war; Free Syrian Army official Akaidi resigns", WP, vom 3. November 2013, gesichtet am 4. November 2013