Shéhérazade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Shéhérazade ist ein Theaterstück von Jules Supervielle aus dem Jahre 1949.

Das Stück, für das Darius Milhaud und Georges Delerue in der Uraufführung durch Jean Vilar die Musik besorgten, schildert die Intrigen am Hofe Shariars und Sheherazades und bezieht sich dabei auf das Setting der Sammlung morgenländischer Erzählungen Tausendundeine Nacht.

Eine Verfilmung entstand 1971 durch Pierre Badel mit Claude Jade (Shéhérazade), Pierre Michaël (Shariar), Alain Mottet (Shazenian), Anicée Alvina (Dinharzade) und Tsilla Chelton (Magierein).