Shōbōgenzō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Shōbōgenzō (jap. 正法眼蔵; deutsch lit.: „Die Schatzkammer des wahren Dharma-Auges“) ist der Titel des Hauptwerks des japanischen Zen-Meisters Dōgen, das er im Zeitraum vom August 1231 bis zum Januar 1253 (seinem Todesjahr) verfasste. Das Shōbōgenzō ist die zentrale Schrift für die Anhänger des Sōtō-Zen.

Eine über die Schule des Sōtō-Zen in Japan hinausgehende Bedeutung erlangte die Schrift im 20. Jahrhundert, nachdem der Philosoph Watsuji Tetsurō (1889–1960) sie in seiner 1924 erschienenen Abhandlung Shamon Dōgen (沙門道元; deutsch „der Mönch Dōgen“) als Produkt des „originär japanischen Denkens“ bezeichnet hatte und sie „aus den Fängen der Sekte (des Sōtō-Zen)“ entreißen wollte. In der Folge wurde das in diesem Werk vorgetragene Denken von zahlreichen japanischen Denkern neu beleuchtet.

Typische literarische Stilmittel, die chinesische Intellektuelle der Song-Zeit auszeichnen, wie die Schriften hochgebildeter Adliger in Japan zur gleichen Zeit vermischen sich mit einem eigenen und unverwechselbaren Stil. Die Zitate zeigen die große Bandbreite der Werke, die Dōgen gelesen hat. Es handelt sich dabei um klassische chinesische Literatur von Konfuzius bis zu damals zeitgenössischen Werken, wobei buddhistische Literatur dominiert.

Übersetzungen[Bearbeiten]

deutsch
  • Dōgen: Shōbōgenzō: ausgewählte Schriften: anders Philosophieren aus dem Zen. Übersetzt, erläutert und hrsg. von Ryōsuke Ōhashi und Rolf Elberfeld. Frommann-Holzboog, Stuttgart 2006 (sorgfältige Auswahlübersetzung mit Erläuterungen; Rezension online; PDF; 66 kB)
  • Meister Dōgen: Shobogenzo. Die Schatzkammer des wahren Dharma-Auges. 4 Bände, Kristkeitz, Heidelberg-Leimen 2001-2008 (kommentierte Übersetzung aus dem japanischen Urtext)
  • Dogen Zenji: Shōbōgenzō, Der Schatz des wahren Dharma. Gesamtausgabe, übersetzt von Joseph Renner u.a. Angkor Verlag, Frankfurt 2008, ISBN 978-3-936018-58-5 (Gesamtausgabe in einem Band, enthält auch die beiden Bände aus dem Theseus Verlag)
englisch
  • Gudo Wafa Nishijima, Chodo Cross (Hrsg.): Master Dogen's Shobogenzo. 4 Bände, Windbell, London 1994–1999
  • Nishijima, Gudo, Cross, Chodo; (tr.), Shōbōgenzō, Vol. 1-4, Numata Center for Buddhist Translation and Research, Berkeley 2007-2008, ISBN 978-1-886439-35-1, 978-1-886439-36-8, 978-1-886-439-37-5, 978-1-886439-38-2 PDF
  • Dogen, Thomas Cleary (trans.); Shobogenzo: Zen Essays By Dogen; U. of Hawaii Press, Honolulu 1986; ISBN 0-8248-1014-7.

Literatur[Bearbeiten]

  • Steven Heine: Did Dōgen Go to China? What He Wrote and When He Wrote It. Oxford University Press, Oxford 2006, ISBN 978-0-19-530570-8 (grundlegende Studie zur Entstehungsgeschichte der Werke Dōgens)

Weblinks[Bearbeiten]