Shabelle Media Network

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Shabelle Media Network ist eine private Rundfunkgesellschaft aus Somalia, die 2002 in Merka gegründet wurde. Das Shabelle Media Network ist für seine kritische Haltung bekannt, die sowohl die Übergangsregierung als auch regierungsfeindliche islamistische Milizen einschließt.

Radio Shabelle[Bearbeiten]

Der im Ausland bekannteste Sender des Networks ist Radio Shabelle. In die Schlagzeilen ist der Hörfunksender geraten, als er im September 2007 von Truppen der somalischen Übergangsregierung beschossen wurde.[1] Am 20. September gab das Shabelle Media Network daraufhin die Einstellung seiner Tätigkeiten bekannt.[2]

Am 24. September entging der Leiter des Senders, Jafar „Kukay“ Mohammed, nur knapp einem Mordanschlag.[3] Nach einer zweiwöchigen Sendepause nahm Radio Shabelle den Sendebetrieb am 3. Oktober 2007 wieder auf. Am 19. Oktober wurde der „acting manager“ von Radio Shabelle, Bashir Nor Gedi, von Unbekannten in Mogadischu erschossen.[4] Am 12. November schlossen Regierungssoldaten den Sender erneut.[5]

Im Dezember 2010 verlieh Reporter ohne Grenzen Radio Shabelle den Preis für Pressefreiheit.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Berliner Zeitung: „Somalias Armee beschießt unabhängigen Radiosender“, 19. September 2007.
  2. Shabelle Media Network: „Shabelle statement: Shabelle silenced by Government firepower“, 20. September 2007.
  3. Reporters sans frontières: „Radio Shabelle manager narrowly escapes murder attempt“, 27. September 2007.
  4. BBC News: „Critical Somali radio boss killed“, 20. Oktober 2007.
  5. Shabelle Media Network: Somali government shuts down Radio Shabelle, 12. November
  6. 2010 Reporters Without Borders - Fnac Prize, Reporters sans frontières, 10. Dezember 2010.