Shade (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Shade
Originaltitel Shade
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2003
Länge 91 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Damian Nieman
Drehbuch Damian Nieman
Produktion Chris Hammond,
Ted Hartley,
David Schnepp
Musik James Johnzen,
Christopher Young
Kamera Anthony B. Richmond
Schnitt Scott Conrad,
Glenn Garland
Besetzung

Shade (Alternativtitel: Heißes Spiel in Las Vegas) ist ein US-amerikanischer Thriller von Damian Nieman aus dem Jahr 2003.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film fängt mit einer Rückblende an, in der der junge Dean Stevens Poker spielt. Das Spiel wird durch einen Überfall unterbrochen. Es kommt zu einer Schießerei, die nur Stevens und einer der Angreifer überleben.

Während des Vorspanns sieht man Tiffany und Charlie Miller, die durch Betrug eine kleine Summe verdienen. Sie treffen danach Larry Jennings und besprechen den nächsten Coup – ein Kartenspiel. Aus einer weiteren Rückblende erfährt man, dass ein weiterer Komplize – Vernon – in einem Casino als Croupier beschäftigt ist.

Jennings spielt und verliert über 100 Tsd. US-Dollar. Das verlorene Geld gehörte nicht ihm, sondern dem Mafioso Malini. Etwas später wird Jennings von zwei Killern Malinis getötet.

Charlie Miller, Tiffany und Vernon besprechen ein Spiel gegen Dean Stevens, in dem es um zwei Millionen Dollar gehen soll. Sie kommen zum Hollywood Roosevelt Hotel, wo sie feststellen, dass Malini am Spiel teilnimmt. Stevens gewinnt mit drei Damen während Malini dem Trio den Ratschlag gibt, von Los Angeles fernzubleiben. Am Ende zeigt sich, dass Vernon mit Stevens und seinen weiteren Komplizen verschworen war, um Miller sowie Tiffany auszunehmen.

Kritiken[Bearbeiten]

Kevin Thomas schrieb in der Los Angeles Times vom 9. April 2004, der Film sei „unterhaltend“ („diverting“), sein Ende sei „zufriedenstellend“ und „unvorhersehbar“. Der Film präsentiere Bekanntes aus einer „frischen Perspektive“.[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film bleibe „trotz überdurchschnittlicher Besetzung und aufwändiger Ausstattung“ „hinter den Erwartungen zurück“, weil wegen der „umständlichen Erzählweise“ und der „fragmentarischen Inszenierung“ das Interesse des Zuschauers „nur mühsam aufrechterhalten“ würde. [2]

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde in Los Angeles gedreht. [3] Seine Produktionskosten betrugen ca. 6,8 Millionen US-Dollar. [4] Der Film hatte seine Weltpremiere am 18. Mai 2003 auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kritik von Kevin Thomas, abgerufen am 30. Juli 2007
  2. Shade im Lexikon des Internationalen Films, abgerufen am 30. Juli 2007
  3. Filming locations für Shade, abgerufen am 30. Juli 2007
  4. Box office / business für Shade, abgerufen am 30. Juli 2007
  5. Premierendaten für Shade, abgerufen am 30. Juli 2007