Shahid Afridi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shahid Afridi
Shahid Afridi at the County Ground, Taunton, during Pakistan's 2010 tour of England - 20100902.jpg
Spieler-Informationen
Name Sahibzada Mohammad Shahid Khan Afridi
Geboren 1. März 1980 (34 Jahre alt)
Khyber Agency, FATA, Pakistan
Spitzname Boom Boom Afridi[1]
Batting-Stil Rechtshänder
Bowling-Stil Rechtshändiger Leg Spin
Spielerrolle Allrounder
Internationale Spiele
Nationalmannschaft Pakistan Pakistan
Test-Debüt (cap 153) 22. Oktober 1998 v Australien Australien
Letzter Test 13. Juli 2010 v Australien Australien
ODI-Debüt (cap 109) 2. Oktober 1996 v KeniaKenia Kenia
Letztes ODI 8. März 2014 v Sri LankaSri Lanka Sri Lanka
T20I-Debüt (cap 8) 28. August 2006 v England England
Letztes T20I 1. April 2014 v West Indies Cricket Team West Indies
Nationale Mannschaften
Jahre Mannschaft
1995–2010 Karachi
1997–2009 Habib Bank Limited
2001 Leicestershire
2003 Derbyshire
2003–2004 Griqualand West
2004 Kent
2007–2008 Sind
2008 Deccan Chargers
2010 Southern Redbacks
2011- Hampshire
2011- Melbourne Renegades
2011- Dhaka Gladiators
Karriere-Statistiken
Spielform Test ODI T20I FC
Spiele 27 347 50 111
Runs (Gesamt) 1,716 7,068 801 5,631
Batting Average 36.51 23.48 18.20 31.45
100s/50s 5/8 6/33 0/4 12/30
Highscore 156 124 54* 164
Bälle 3,194 15,156 1,121 13,493
Wickets 48 347 58 258
Bowling Average 35.60 33.51 19.67 27.22
5 Wickets in Innings 1 8 0 8
10 Wickets im Spiel 0 0 0 0
Beste Bowlingleistung 5/52 6/38 4/11 6/101
Catches/Stumpings 10/– 112/– 14/– 75/–
Quelle: [1], 6 July 2012

Sahibzada Mohammad Shahid Khan Afridi (* 1. März 1980 in Khyber Agency, FATA), besser bekannt als Shahid Afridi, ist ein pakistanischer Cricketspieler. Bei einem Test Match, 34 One-Day International Matches (ODIs) und 19 Twenty20 Internationals (T20Is) war er Kapitän des pakistanischen Cricketteams.[2] Insgesamt hat er 27 Tests, 347 ODIs und 50 T20Is absolviert. Kein anderer Spieler auf der Welt hat in mehr T20Is gespielt als er.[3]

Karriere[Bearbeiten]

Shahid Afridi gab sein internationales Debüt als 16-jähriger bei einem ODI gegen Kenia, spielte allerdings nur als Bowler. Im unmittelbar darauf folgenden Match gegen Sri Lanka trat er erstmals auch als Batsman auf und brach dabei mehrere Rekorde:

  • Schnellste ODI-Century
  • Jüngster Spieler, dem eine ODI-Century gelingt
    • 16 Jahre und 217 Tage
    • Alter Rekord: Saleem Elahi mit 18 Jahren und 312 Tagen
  • Die meisten Sixes in einem ODI (Dieser Rekord wurde seitdem schon zwei Mal von anderen Spielern gebrochen)

In diesem Spiel, das Pakistan gewann, wurde er auch zum Man of the Match gewählt. Es sollte der Beginn einer langen und sehr erfolgreichen ODI-Karriere sein in der Afridi bis dato 347 Matches absolviert hat, 34 davon als Kapitän. Er war ursprünglich vor allem für seine aggressive und somit auch riskante Batting-Technik bekannt. Diese hat ihn vor allem in seinem Heimatland zu einem Publikumsliebling werden lassen. Das geht so weit, dass oft ein erheblicher Anteil der Zuschauer das Stadion verlässt, wenn Afridi sein Wicket verliert. In jüngerer Vergangenheit ist aber eher das Bowling zu seiner Stärke geworden.

Sein Test-Debüt gab Afridi erst 2 Jahre nach seinem ODI-Debüt. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits 66 ODIs für Pakistan bestritten, so viele wie bis dahin noch niemand vor seinem Test-Debüt. Seine Karriere in dieser Spielform war aber nicht von ähnlichem Erfolg gekrönt wie jene in ODI und T20I.

Im T20 International war Afridi ein Mitglied der Mannschaft die durch den Sieg beim ICC World Twenty20 2009 zum Weltmeister in dieser Spielform wurde. Unmittelbar danach wurde er mit der Kapitänswürde im T20I ausgestattet. Am 3. Juni 2012 bestritt Afridi als erster Spieler überhaupt sein 50. T20 International.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatICC World Twenty20 teams guide. BBC Sport, 28. April 2010, abgerufen am 6. Juli 2011.
  2. stats.espncricinfo.com
  3. stats.espncricinfo.com