Shakespears Sister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shakespears Sister
Allgemeine Informationen
Genre(s) Synthie Pop, Rock, Pop
Gründung 1988
Auflösung 1996
Neugründung 2009
Website shakespearssister.co.uk
Aktuelle Besetzung
Siobhan Fahey
Ehemalige Mitglieder
Marcella Detroit (1988–1993)

Shakespears Sister (auch Shakespear’s Sister) ist ein britisches Musikprojekt. Ursprünglich von Siobhan Fahey als Soloprojekt begründet, bildete sie schließlich mit Marcella Detroit ein Duo, das vor allem im Jahr 1992 mit Hits wie Stay oder Hello (Turn Your Radio On) erfolgreich war.

Karriere[Bearbeiten]

Nachdem Siobhan Fahey Anfang 1988 bei der Gruppe Bananarama ausgestiegen war, begann sie im selben Jahr unter dem Namen Shakespears Sister eine Solokarriere. Ihre erste Single Break My Heart (You Really)/Heroine, eine Doppel-A-Seite, floppte jedoch. Bei der Produktion ihres ersten Albums verlief die Zusammenarbeit mit der Gitarristin und Sängerin Marcella Detroit so gut, dass Fahey das Projekt zum Duo erweiterte (trotzdem blieb die Singularform des Namens erhalten). Detroit trat erstmals auf dem Cover und im Video der zweiten Single You’re History als Bandmitglied in Erscheinung.

Im August 1989 veröffentlichten Shakespears Sister ihr Debütalbum Sacred Heart, das in Großbritannien eine Platzierung in den Top Ten erreichte. Die Single You’re History konnte ebenfalls eine Top 10-Platzierung verbuchen.

Der große Erfolg kam im Frühjahr 1992 mit dem zweiten Album Hormonally Yours, das es bis auf Platz 3 der britischen Charts schaffte. Auf dem Album war mit Stay auch der erfolgreichste Titel des Duos enthalten. Das Lied wurde ein weltweiter Hit und konnte sich allein in Großbritannien acht Wochen an der Spitze der Charts halten. Der im Herbst 1992 aus dem Album ausgekoppelte Titel Hello (Turn Your Radio On) avancierte in weiten Teilen Europas ebenfalls zum Erfolg und konnte in mehreren Ländern Top 20-Platzierungen erzielen.

Ende 1992 kam es zu Spannungen zwischen Fahey und Detroit, der letzte gemeinsame Auftritt erfolgte am 6. Dezember des Jahres bei der Smash Hits Poll Winners Party. Während Detroit im Frühjahr 1993 die Formation verließ und eigene Wege ging, unterzog sich Fahey wegen starker Depressionen einer psychiatrischen Behandlung. Seit der Trennung kam es zwischen den beiden zu keinem persönlichen Kontakt mehr.

Mitte 1996 erschien in Großbritannien mit I Can Drive die letzte offizielle Single, die es allerdings nur auf Platz 30 der britischen Singlecharts schaffte. Nach diesem eher mäßigen Erfolg wurde die Veröffentlichung des dritten Albums #3, das Fahey allein eingespielt hatte, von der Plattenfirma London Records verworfen. Das Werk war erst 2004 erhältlich und konnte über die Webseite von Fahey erworben werden. Im selben Jahr erschien eine Best-Of-Sammlung mit allen Singles und beigefügter DVD mit allen Videos der Band sowie mit Titeln, die für #3 bestimmt waren.

Seit 2009 tritt Fahey wieder als Shakespears Sister auf. Im November des Jahres veröffentlichte sie das Album Songs From The Red Room, welches überwiegend Solomaterial der letzten Jahre enthielt.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1989 Sacred Heart 71
(4 Wo.)
9
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. August 1989
1992 Hormonally Yours 12
(48 Wo.)
21
(16 Wo.)
15
(18 Wo.)
3
(55 Wo.)
56
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Februar 1992

Weitere Alben:

  • 2005: #3
  • 2009: Songs from the Red Room
  • 2011: Cosmic Dancer

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Anmerkungen
2004 The Best of Erstveröffentlichung: 22. November 2004
2005 Long Live the Queens! Erstveröffentlichung: 5. Dezember 2005
2011 Live 1992 Erstveröffentlichung: Juni 2011
2012 Rarities Erstveröffentlichung: Januar 2012
Remixes Erstveröffentlichung: Oktober 2012

EPs[Bearbeiten]

Jahr Titel Anmerkungen
2011 The Red Room Sessions Erstveröffentlichung: März 2011
2013 The Other Side... Demos and Rarities Erstveröffentlichung: 16. Mai 2013
The Other Side... Demos and Rarities Part II Erstveröffentlichung: 23. Mai 2013
The Other Side... Demos and Rarities Part III Erstveröffentlichung: 10. Juni 2013
The Working Demos Erstveröffentlichung: 21. November 2013

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1989 You're History
Sacred Heart
55
(6 Wo.)
7
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1989
Run Silent
Sacred Heart
54
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1989
1990 Dirty Mind
Sacred Heart
71
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1990
1991 Goodbye Cruel World
Hormonally Yours
32
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1991
1992 Stay
Hormonally Yours
3
(28 Wo.)
4
(21 Wo.)
2
(22 Wo.)
1
(21 Wo.)
4
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1992
I Don't Care
Hormonally Yours
34
(14 Wo.)
29
(4 Wo.)
28
(5 Wo.)
7
(7 Wo.)
55
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1992
Hello (Turn Your Radio On)
Hormonally Yours
12
(22 Wo.)
9
(19 Wo.)
14
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1992
1993 My 16th Apology
Hormonally Yours
63
(6 Wo.)
61
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1993
1996 I Can Drive
#3
30
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1996

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK US

Weblinks[Bearbeiten]