Shane Joseph

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Shane Joseph Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 23. Juli 1981
Geburtsort Brooks, Alberta, Kanada
Größe 177 cm
Gewicht 81 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Flügel
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1999–2004 Minnesota State Mankato
2004–2006 Cleveland Barons
2006–2008 Augsburger Panther
2008–2010 DEG Metro Stars
2010–2011 Iserlohn Roosters
2011–2012 Nürnberg Ice Tigers

Shane Joseph (* 23. Juli 1981 in Brooks, Alberta) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der zuletzt für die Nürnberg Ice Tigers in der Deutschen Eishockey Liga spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Joseph begann seine Eishockeykarriere 1999 in der US-amerikanischen Collegeliga National Collegiate Athletic Association und spielte für das Team der Minnesota State University, Mankato. In den ersten zwei Jahren spielte der Kanadier unauffällig, entwickelte sich aber ab 2001 zu einem der Leistungsträger. In der Saison 2002/03 und 2003/04 erzielte Joseph die meisten Tore, Vorlagen und Punkte für die Mavericks. Nachdem er die Maximalzeit von fünf Jahren, die man an einer Universität spielen darf, ausgeschöpft hatte, unterschrieb der Stürmer zum Ende der Saison 2003/04 einen Amateur-Tryout-Vertrag bei den Cleveland Barons aus der American Hockey League, dem damaligen Farmteam der San Jose Sharks. Mit ihnen erreichte er das Divisions-Halbfinale der Play-Offs um den Calder Cup. Am 27. Juni 2004 unterschrieb Joseph seinen ersten Profi-Vertrag bei den San Jose Sharks aus der National Hockey League. Diese schickten ihn zurück zu den Barons. Dort gehörte er weiterhin zum Stammkader, bekam allerdings nie die Chance, sich in der NHL zu beweisen.

Daraufhin schloss sich der Angreifer zur Spielzeit 2006/07 den Augsburger Panthern aus der Deutschen Eishockey Liga an. Nach durchweg guten Leistungen wurde der damals 26-jährige folgerichtig für das DEL All-Star Game 2007 nominiert. Am Ende der Saison wurde er bester Torschütze und Topscorer der Panther. Nach einem weiteren Jahr in Augsburg, das Joseph erneut als Topscorer beendete, wurde das Management der DEG Metro Stars auf ihn aufmerksam und konnte den Kanadier zur Spielzeit 2008/09 in Düsseldorf unter Vertrag nehmen. Mit der DEG wurde er Vizemeister, nachdem man im DEL-Finale 2009 den Eisbären Berlin unterlag. Nachdem er auch die Saison 2009/10 in Düsseldorf absolvierte, wurde sein Vertrag bei den DEG Metro Stars nicht verlängert. Am 10. Mai 2010 gaben die Iserlohn Roosters die Verpflichtung des Kanadiers bekannt. Joseph sollte in Iserlohn eine zentrale Position in der Offensive einnehmen und diese torgefährlicher machen.

Im Juli 2011 wechselte er zu den Nürnberg Ice Tigers.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2003 WCHA First All-Star Team
  • 2003 NCAA West Second All-American Team
  • 2004 WCHA Third All-Star Team
  • 2007 DEL All-Star Game

Karrierestatistik[Bearbeiten]

    Hauptrunde   Play-Offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
1999/00 Minnesota State University, Mankato NCAA 5 0 0 0 0
2000/01 Minnesota State University, Mankato NCAA 16 0 5 5 2
2001/02 Minnesota State University, Mankato NCAA 38 20 11 31 0
2002/03 Minnesota State University, Mankato NCAA 41 29 36 65 6
2003/04 Minnesota State University, Mankato NCAA 39 19 24 43 2
2003/04 Cleveland Barons AHL 12 4 5 9 0 9 5 4 9 0
2004/05 Cleveland Barons AHL 67 10 22 32 8
2005/06 Cleveland Barons AHL 75 11 20 31 18
2006/07 Augsburger Panther DEL 52 22 30 52 18
2007/08 Augsburger Panther DEL 56 14 40 54 8
2008/09 DEG Metro Stars DEL 52 16 23 39 16 16 5 12 17 0
2009/10 DEG Metro Stars DEL 56 20 18 38 4 3 0 1 1 2
2010/11 Iserlohn Roosters DEL 52 10 27 37 4
2011/12 Nürnberg Ice Tigers DEL 51 9 16 25 6
NCAA gesamt 139 68 76 144 10
AHL gesamt 154 25 47 72 26 9 5 4 9 0
DEL gesamt 319 91 154 245 56 19 5 13 18 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]