Shangani Patrol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shangani Patrouille
Bildtafel am Shangani Memorial auf dem Matopo-Gebirge in simbabwe, ca. 1905
Bildtafel am Shangani Memorial auf dem Matopo-Gebirge in simbabwe, ca. 1905
Datum 3. Dezember 1893 bis 4. Dezember 1893
Ort Fluss Shangani, Simbabwe
Ausgang Sieg der Ndebele
Folgen Tod Lobengulas
Konfliktparteien
British South Africa Police, Volunteer Forces Ndebele
Befehlshaber
Major Patrick William Forbes
Major Allan Wilson
Captain Henry Borrow
Lobengula
Induna Mjaan
Truppenstärke
34 3.000
Verluste
31 >500 (Nicht gesichert)

Shangani Patrol, der Patrouillenritt zum Shangani, war Teil des Ersten Matabelekriegs im ehemaligen Rhodesien.

Verlauf[Bearbeiten]

Im Jahr 1893 war zwischen den dort heimischen Matabele und der britischen Kolonialgesellschaft ein Krieg ausgebrochen, so dass der Präsident der Kapkolonie nach mehreren Gefechten und Schlachten eine etwa 470 Mann starke Expeditionsstreitkraft aussandte, um die Gefangennahme des Königs der Matabele, Lobengula, zu veranlassen. Sie bestand aus 34 weißen Männern der British South Africa Company, von denen 31 am Shangani-Fluss am 1. November 1893 bei einem Gefecht mit Matabele-Kriegern gefallen sind. Für die weißen Rhodesier war es ein Massaker, das sie glorifizierten. Einer der drei Überlebenden war Frederick Russell Burnham.

Literatur[Bearbeiten]

  • Robert Stephenson Smyth Baden-Powell Baden-Powell of Gilwell: The Matabele Campaign 1896, being a narrative of the campaign in suppressing the native rising in Matabeleland and Mashonaland. Methuen, London 1897.
  • John O'Reilly: Pursuit of the king. An evaluation of the Shangani Patrol in the light of sources read by the author., Books of Rhodesia, Bulawayo 1970.

Weblinks[Bearbeiten]