Shanghai-Museum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Portal
Da ke ding

Das Shanghai-Museum (Kurzzeichen: 上海博物馆; Langzeichen: 上海博物館; Pinyin: Shanghai bowuguan; engl. Shanghai Museum) ist eines der kulturellen Zentren der Stadt Shanghai in China.

Geschichte[Bearbeiten]

Vorläufer des heutigen Museums ist das Shanghai Museum der Royal Asiatic Society, welches seit 1932 in deren Art déco Bau in der Nähe des Bund angesiedelt war. Das Museum wurde 1952 geschlossen und die Bestände auf drei Museen Shanghais aufgeteilt, darunter auch das neue Shanghai-Museum. Gegründet wurde das heutige Museum im Jahre 1952 an der Nanjing-West-Straße und war zunächst im ehemaligen Pferderennklub angesiedelt. Es wurde 1959 in die Henan-Süd-Straße ausgelagert. 1992 wurde beschlossen, für das Museum einen Neubau am Platz des Volkes zu errichten. Der Architekt des Neubaus war Xing Tonghe. Baubeginn war 1993, das Gebäude wurde 1996 fertiggestellt. Es ist das viertgrößte in China und über 30 Meter hoch.

Bestände[Bearbeiten]

Ein Teil der Bestände kamen 1952 aus dem alten Shanghai Museum der Royal Asiatic Society. Das Museum hat zehn Galerien, die einen vollständigen Überblick über die chinesische Kunst und Kultur bieten. Es birgt über 120.000 Exponate.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Shanghai Museum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

Bernhard Heitmann (Redaktion): Jadequell und Wolkenmeer: 5000 Jahre chinesische Kunst aus dem Museum von Shanghai. Herausgegeben vom Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg. Mit Beiträgen von Ma Chengyuan, Shan Guolin, Wang Qingzhen, Zhu Shuyi und Ursula Lienert. Hoffmann und Campe Verlag , Hamburg 1985.

31.230222222222121.47094444444Koordinaten: 31° 13′ 49″ N, 121° 28′ 15″ O