Shawn Johnson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johnson bei der Brustkrebsgala „Frosted Pink With a Twist“, September 2008
Shawn Johnson bei den Olympischen Spielen in Peking

Shawn Machel Johnson (* 19. Januar 1992 in Des Moines, Iowa) ist eine US-amerikanische Kunstturnerin.

Sport[Bearbeiten]

Shawn Johnson begann 1995 mit dem Turnen. Bei den US-Junioren-Meisterschaften 2006 in St. Paul erreichte sie ihre ersten herausragenden Ergebnisse. Sie gewann die Titel beim Sprung, auf dem Schwebebalken, am Boden und im Mehrkampf. Am Stufenbarren gewann sie die Silbermedaille. Seit 2007 startet sie im Elite-Bereich und gewann in San Jose bei ihren ersten Meisterschaften die Titel am Boden, auf dem Schwebebalken und im Mehrkampf. Am Stufenbarren kam Bronze hinzu. Auch bei den Pan-Amerikanischen Spielen in Rio de Janeiro konnte Johnson mit der Mannschaft, im Mehrkampf, am Stufenbarren und auf dem Schwebebalken gewinnen. Am Boden wurde sie Zweite. Ebenfalls sehr erfolgreich startete die junge Amerikanerin bei den Weltmeisterschaften in Stuttgart. Johnson gewann hier mit der Mannschaft, im Mehrkampf und am Boden und wurde am Schwebebalken Achte. Nur ihre Übung am Stufenbarren schloss sie weniger erfolgreich als 41. ab. Bei den US-Meisterschaften gewann sie erneut den Titel im Mehrkampf.

Erfolgreich verliefen für Johnson auch die Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking. Sie gewann sowohl mit der Mannschaft, als auch im Mehrkampf hinter ihrer Landsfrau Nastia Liukin und am Boden hinter der Rumänin Sandra Izbașa Silber. Am Schwebebalken konnte sie die Goldmedaille erringen.

2010 hat Shawn Johnson sich das Kreuzband beim Skifahren gerissen. Nach zwei Operationen wagte sie 2011 ein Comeback. Schmerzen am Knie zwangen sie bei den Visa Championships 2011 allerdings auf das Bodenturnen zu verzichten und nur eine vereinfachte Balkenübung ausführen. [1] Sie hat sich nicht für die Weltmeisterschaften in Tokio qualifiziert. 2012 hat sie ihren Rücktritt aus dem Sport bekannt gegeben.

Privates[Bearbeiten]

Shawn Johnson besucht eine öffentliche High School in Iowa. Spätestens durch den Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen gewann sie an Popularität in den USA. Unter anderem sprach sie die Pledge of Allegiance bei dem Nominierungsparteitag der Demokratischen Partei 2008.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Shawn Johnson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. turn-news.com: Shawn Johnsons Comeback.Abgerufen:9. Januar 2013.