Shay Stephenson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Shay Stephenson Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. September 1983
Geburtsort Outlook, Saskatchewan, Kanada
Größe 193 cm
Gewicht 96 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #25
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2001, 9. Runde, 278. Position
Edmonton Oilers
NHL Entry Draft 2003, 7. Runde, 198. Position
Carolina Hurricanes
Spielerkarriere
2000–2004 Red Deer Rebels
2004–2005 IF Sundsvall
2005–2006 Reading Royals
2006–2007 Manchester Monarchs
2007–2008 HC Milano Vipers
2008–2009 Krefeld Pinguine
2009–2010 Las Vegas Wranglers
Vålerenga Ishockey

Shay Stephenson (* 13. September 1983 in Outlook, Saskatchewan) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der zuletzt (2010) bei Vålerenga Ishockey aus der GET-ligaen unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten]

Stephenson begann seine Karriere 2000 in der kanadischen Juniorenliga WHL bei den Red Deer Rebels, wo er sich nach einer schwierigen ersten Saison steigern und bereits in seinem zweiten Jahr in 59 Spielen insgesamt 19 Scorerpunkte erzielen konnte. In der Folge wurden auch mehrere NHL-Scouts auf ihn aufmerksam, sodass der Center während des NHL Entry Draft 2001 von den Edmonton Oilers ausgewählt wurde. Diese konnten Stephenson jedoch nicht zur Vertragsunterschrift bringen, sodass dieser weiterhin in der WHL aufs Eis ging. Nach einer weiteren starken Leistung in der Saison 2002/03 wurde der Angreifer 2003 erneut gedraftet, diesmal von den Carolina Hurricanes, die ihn in der siebten Runde an insgesamt 198. Stelle auswählten.

In der Folgezeit verweilte Stephenson noch ein Jahr bei den Red Deer Rebels, bevor er 2004 nach Schweden zu IF Sundsvall wechselte. Im Sommer 2005 wurde der Kanadier als Free Agent von den Los Angeles Kings verpflichtet, die ihn zunächst bei ihren Farmteams in der American Hockey League und ECHL einsetzten. In der Spielzeit 2006/07 absolvierte Stephenson dann erstmals zwei Spiele in der NHL für die Los Angeles Kings, in denen er allerdings keine Scorerpunkte erzielen konnte. Zur Saison 2007/08 wagte der Stürmer noch einmal den Sprung nach Europa und entschied sich für ein Engagement bei den HC Milano Vipers aus der italienischen Serie A. Am 12. Juni 2008 stellte der Verein jedoch mit sofortiger Wirkung den Spielbetrieb ein, sodass der Kanadier vereinslos wurde.

Wenige Monate später gaben die Krefeld Pinguine die Verpflichtung Stephensons bekannt. In der Spielzeit 2008/09 ging er damit in der Deutschen Eishockey Liga auf Eis, bevor er über die Las Vegas Wranglers zu Vålerenga Ishockey nach Norwegen kam.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

    Hauptrunde   Play-offs
Saison Team Liga S T A Pkt SM S T A Pkt SM
2000/01 Red Deer Rebels WHL 44 1 4 5 30 22 0 0 0 15
2001/02 Red Deer Rebels WHL 59 9 10 19 55 23 0 3 3 14
2002/03 Red Deer Rebels WHL 67 17 15 32 84 23 6 5 11 33
2003/04 Red Deer Rebels WHL 60 11 19 30 34 19 5 7 12 16
2005/06 Reading Royals ECHL 62 19 22 41 42 4 0 2 2 8
2005/06 Manchester Monarchs AHL 6 0 0 0 4
2006/07 Manchester Monarchs AHL 55 11 10 21 67 5 1 0 1 4
2006/07 Los Angeles Kings NHL 2 0 0 0 0
2007/08 HC Milano Vipers SerA 31 23 18 41 54
2008/09 Krefeld Pinguine DEL
WHL gesamt 230 38 48 86 203 87 11 15 26 78
AHL gesamt 61 11 10 21 71 5 1 0 1 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]