Sheila Silver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sheila Silver (* 1946 in Seattle, Washington) ist eine US-amerikanische Komponistin und Musikpädagogin.

Silver erhielt ab dem fünften Lebensjahr Klavierunterricht. Sie studierte bis 1968 Komposition an der University of California, Berkeley Komposition bei Edwin Dugger. Bei einem zweijährigen Studienaufenthalt in Europa war sie Schülerin von Erhard Karkoschka in Stuttgart und György Ligeti in Hamburg und Berlin. Anschließend studierte sie an der Brandeis University bei Arthur Berger, Harold Shapero und Seymour Shifrin. Ein Abraham Sachar Traveling Grant ermöglichte ihr einen anderthalbjährigen Aufenthalt in London, außerdem besuchte sie einen Sommerkurs bei Jacob Druckman am Berkshire Music Center in Tanglewood. Sie lebt mit ihrem Mann, dem Drehbuchautor und Regisseur John Feldman, in New York und ist Professorin an der State University of New York at Stony Brook.

Silver komponierte Opern und Filmmusiken, Orchesterwerke, Vokal- und Kammermusik. Sie erhielt Kompositionsaufträge u. a. vom Los Angeles Philharmonic Orchestra, dem Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI, dem American Composers Orchestra, dem Indianapolis Symphony Orchestra, dem Chicago String Ensemble, der Richmond und der Illinois Symphony, den Gregg Smith Singers, dem Hartford Chamber Orchestra, dem Guild Trio, dem Muir Quartet, dem Ying Quartet und den Musiker Alexander Paley, Gilbert Kalish, Heidi Lehwalder und Timothy Eddy. Sie wurde mit einem Radcliffe Institute Fellowship (1978), dem Rome Prize (1979) und dem American Academy and Institute of Arts and Letters Composer Award (1986) ausgezeichnet.

Ihr Klavierkonzert wurde 1997 in der Carnegie Hall durch das Litauische Staatsorchester unter Leitung von Gintaras Rinkevičius und den Solisten Alexander Paley uraufgeführt, ihre Oper The Thief of Love 2001 an der Stony Brook Opera unter Leitung von David Lawton und Ned Canty. Sie komponierte die Musik zu dem Film Who the Hell is Bobby Roos?, der 2002 beim Seattle International Film Festival mit dem New American Cinema Award ausgezeichnet wurde.

Werke[Bearbeiten]

  • String Quartet, 1975
  • Galixidi für Orchester, 1976
  • Chariessa für Sopran und Orchester (nach Fragmenten von Sappho), 1980
  • Fantasy Quasi Theme and Variations für Klavier, 1980
  • Theme an Variations for Bowed Vibraphone, 1980
  • Two Elizabethan Songs für gemischten Chor a cappella, 1981
  • Ek Ong Kar für gemischten Chor a cappella, 1981
  • The Thief of Love, Oper, 1981-86
  • Shirat Sarah für Streichorchester, 1985, 1987
  • Dance Converging für Viola, Horn, Klavier und Perkussion, 1987
  • G Whiz für zwei Violinen und Marimba, 1988
  • Sonata for Cello an Piano, 1988
  • Windows Waltz für Kammerensemble, 1988
  • Canto (nach Ezra Pounds Canto XXXIX) für Bariton und Instrumentalensemble, 1989
  • Oh Thou Beautiful One für Klavier, 1989
  • Dance of Wild Angels für Kammerorchester, 1990
  • Boruchi Nafshi Et Adonai für Antiphonchor und Klavier, 1990
  • Six Preludes pou Piano d'après poèmes de Baudelaire, 1991
  • Three Preludes for Orchestra, 1992
  • To the Spirit Unconquered für Violine, Cello und Klavier, 1992
  • From Darkness Emerging für zwei Violinen, Viola, Cello und Harfe, 1995
  • Transcending für Bariton und Klavier, 1995
  • Piano Concerto, 1996
  • Stringquartet #2, 1997
  • Winter Tapestry für Kammerensemble, 1998
  • Lullaby für Fagott und Klavier, 1999
  • As the Earth Turns für zwei Blasinstrumente, Tonband und Video, 1999
  • Subway Sunset für Oboe, Klavier und Video, 2000
  • Chant für Kontrabass und Klavier, 2000, 2004
  • Fantasy on an Imaginary Folk Song für Flöte und Streichorchester, 2002
  • From Darneslöte und Streichorchester, 2002
  • Moon Prayer für zwei Violinen, zwei Bratschen und zwei Celli, 2002
  • Midnight Prayer für Orchester, 2003
  • Twilight's Last Gleaming für zwei Klaviere und zwei Perkussionisten, 2008
  • Hazim's Dance für Oboe, Harfe, Violine, Viola und Cello, 2008
  • Six Beads on a String für Violine, 2008
  • The Wooden Sword, Oper, 2007, UA 2010
  • The White Rooster, Kantate, US 2010

Weblink[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]