Sherlock Holmes cleverer Bruder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Sherlock Holmes cleverer Bruder
Originaltitel The Adventure of Sherlock Holmes’ Smarter Brother
Produktionsland USA, Großbritannien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1975
Länge 91 Minuten
Stab
Regie Gene Wilder
Drehbuch Gene Wilder
Produktion Richard A. Roth
Musik John Morris
Kamera Gerry Fisher
Schnitt Jim Clark
Besetzung
Synchronisation

Sherlock Holmes cleverer Bruder ist eine Filmkomödie aus dem Jahr 1975, bei der Gene Wilder die Hauptrolle spielte, das Drehbuch schrieb und sein Regiedebüt gab.

Handlung[Bearbeiten]

Sherlock Holmes beauftragt seinen kleinen Bruder Sigerson Holmes, ein Dokument zu finden, das der Regierung entwendet wurde. Sigerson macht sich zusammen mit der Opernsängerin Jenny Hill und dem Scotland Yard-Ermittler Sgt. Orville Stanley Sacker auf die Suche. Die drei erleben dabei viele skurrile Abenteuer und müssen sich gegen Professor Moriarty und den Erpresser Eduardo Gambetti behaupten.

Produktion und Veröffentlichung[Bearbeiten]

Der Film entstand 1975 unter der Regie von Gene Wilder beim Studio Jouer Films und der Twentieth Century-Fox Film Corporation. Gene Wilder schrieb ebenso das Drehbuch und übernahm die Hauptrolle. Produzent war Richard A. Roth, die Musik komponierte John Morris und für den Schnitt war Jim Clark verantwortlich.

Die Premiere des Films war am 14. Dezember 1975 in den USA, der Verleih geschah durch Twentieth Century-Fox. Später folgten Kinovorführungen in Frankreich, Schweden und ab dem 30. April 1976 in Deutschland, wo der Film ebenfalls von Fox vertrieben wurde. Es existieren außerdem unter anderem Übersetzungen ins Polnische, Portugiesische und Spanische. Der Film erschien in den USA auf VHS und DVD. Die deutsche Fassung wurde im Jahr 2006 auf DVD veröffentlicht.

Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronbearbeitung entstand 1976 bei der Berliner Synchron. Das Dialogbuch verfasste Klaus Havenstein, der auch Synchronregie führte.[1]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Sigerson Holmes Gene Wilder Jürgen Thormann
Jenny Hill Madeline Kahn Almut Eggert
Orville Sacker Marty Feldman Joachim Kemmer
Gambetti Dom DeLuise Klaus Havenstein
Moriarty Leo McKern Alexander Welbat
Lord Redcliff John Le Mesurier Friedrich Schoenfelder

Kritiken[Bearbeiten]

„Groteske Persiflage auf den berühmten Conan-Doyle-Detektiv und Kriminalfilme überhaupt. Insgesamt nicht sehr einfallsreich und nur streckenweise vergnüglich.“

Lexikon des Internationalen Films[2]

„[…] [Gene Wilders] Regiedebüt erweist sich als reichlich mißlungen. Allein der Ansatz, eine in sich schon parodistisch veranlagte Figur wie Sherlock Holmes zwar nicht direkt, aber mittels des jüngeren Bruders noch ein weiteres Mal zu parodieren, mußte scheitern. An keiner Stelle kann gelacht werden. In eitler Selbstüberschätzung hat Wilder ein wahrlich konfuses Werk gedreht, ohne Rücksicht auf die (eigene) Story oder die Mitspieler, die allesamt ziemlich verloren durch den Film tapsen.“

Meinolf Zurhorst, Lexikon des Kriminalfilms (1993)[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas Bräutigam: Stars und ihre deutschen Stimmen. Lexikon der Synchronsprecher. Schüren, Marburg 2009, ISBN 978-3-89472-627-0, CD-ROM
  2. Sherlock Holmes cleverer Bruder im Lexikon des Internationalen Films
  3. Meinolf Zurhorst in Lexikon des Kriminalfilms. Mit mehr als 400 Filmen von 1900 bis heute. Heyne, München 1993, ISBN 3-453-05210-2, S. 272.