Sheryl Lee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sheryl Lee bei der "Fan Expo Canada" (2014)
Sheryl Lee bei der Verleihung der Emmy Awards 1990

Sheryl Lee (* 22. April 1967 in Augsburg) ist eine US-amerikanische Schauspielerin. Bekannt wurde sie durch die Rolle der Laura Palmer in David Lynchs Mysteryserie Twin Peaks (1990–1991) und dem Film-Prequel Twin Peaks – Der Film (1992).

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Sheryl Lee wuchs in Boulder, Colorado auf. In ihrer Jugend tanzte sie viel, bevor Knieverletzungen es ihr unmöglich machten, von Beruf Tänzerin zu werden. Stattdessen verlegte sie sich noch in der Schule auf die Schauspielerei, studierte nach dem Schulabschluss an der American Academy of Dramatic Arts in Pasadena, Kalifornien und besuchte Sommerkurse an der North Carolina School of the Arts und dem National Conservatory Theater in Denver, Colorado. Nach einem kurzen Aufenthalt an der University of Colorado ging sie schließlich nach Seattle, um Theater zu spielen.

In Seattle traf sie David Lynch, der sie zunächst in einer Nebenrolle als Gute Hexe in seinem Film Wild at Heart – Die Geschichte von Sailor und Lula (1990) mit Nicolas Cage und Laura Dern besetzte. Anschließend gab er ihr die Rolle des Mordopfers Laura Palmer in seiner Fernsehserie Twin Peaks (1990–1991). Die Serie bedeutete Lees internationalen Durchbruch als Schauspielerin. Lee trat als Laura im Pilotfilm und den ersten Folgen der Serie jedoch überwiegend als Leiche auf, und so spielte sie später auch noch Laura Palmers Cousine Madeleine Ferguson, eine Rolle, die Lynch dem Vernehmen nach extra geschrieben hatte, um Sheryl Lee eine größere Präsenz in der Serie zu ermöglichen. Diese Rolle spielte sie dann von Mitte der ersten bis Mitte der zweiten Staffel. Im Prequel zur Serie, Twin Peaks – Der Film von 1992, konnte sie die Rolle der Laura Palmer dann ausführlicher spielen.

Nach Twin Peaks konnte Lee 1994 einen Erfolg mit der Rolle der Fotografin Astrid Kirchherr in dem Film Backbeat feiern, der die frühe Karriere der Beatles zum Inhalt hat. 1998 war sie in John Carpenters Vampire zu sehen, der ebenfalls ein kommerzieller Erfolg war. In den folgenden Jahren spielte sie überwiegend in Fernsehfilmen und Serien. In Erinnerung blieb dabei vor allem ihre Gastrolle als Ellie Harp in der Teenieserie One Tree Hill (2005–2006). 2004 war Lee ursprünglich für die Rolle der Mary Alice Young in der Drama-Serie Desperate Housewives vorgesehen, wurde jedoch nach den Dreharbeiten des Pilotfilms durch Brenda Strong ersetzt. Des Weiteren hatte sie Gastrollen in Dr. House (2006) und CSI: NY (2006).

2010 war sie in Debra Graniks Independentfilm Winter’s Bone zu sehen. In der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Daniel Woodrell spielt Lee in einer Nebenrolle die April. Das Drama erhielt positive Kritiken und wurde mit zahlreichen Filmpreisen ausgezeichnet. Im gleichen Jahr trat Lee in einer Episode der fünften Staffel der Serie Psych in einer Gastrolle auf. Die Folge, in der es um einen Mord in einer Kleinstadt geht, wurde als Hommage an Twin Peaks gedreht, weshalb neben Lee noch weitere ehemalige Darsteller der Serie, unter anderem Sherilyn Fenn und Ray Wise, verpflichtet wurden.

Persönliches[Bearbeiten]

Lee ist aktives Mitglied der Tierschutzorganisation PETA. Sie ist mit dem Musiker Jesse Diamond verheiratet, dem Sohn Neil Diamonds. Das Paar hat einen Sohn.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Filme
Fernsehserien

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Gotham Awards

  • 2010: Auszeichnung in der Kategorie Bestes Ensemble für Winter’s Bone

Detroit Film Critics Society

  • 2010: Auszeichnung in der Kategorie Bestes Ensemble für Winter’s Bone

Independent Spirit Awards

  • 1993: Nominierung in der Kategorie Beste weibliche Hauptrolle für Twin Peaks – Der Film

Saturn Awards

  • 1993: Nominierung in der Kategorie Beste Schauspielerin für Twin Peaks – Der Film
  • 1999: Nominierung in der Kategorie Beste Nebendarstellerin für John Carpenters Vampires

Soap Opera Digest Awards

  • 1992: Nominierung in der Kategorie Best Death Scene: Prime Time für Das Geheimnis von Twin Peaks

Southeastern Film Critics Association

  • 2010: Nominierung in der Kategorie Bestes Ensemble für Winter’s Bone

Sundance Film Festival

  • 1995: Auszeichnung in der Kategorie Spirit of Sundance

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sheryl Lee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien