Shibusa Shirazu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shibusa Shirazu beim schweizerischen Poschiavo Festival (2005)

Shibusa Shirazu (jap. 渋さ知らズ) ist ein 40-köpfiges japanisches Jazz-Ensemble. In der Gruppe treten Jazzmusiker gemeinsam mit Butoh-Tänzern und Performancekünstlern auf. Der Name bedeutet "Coolness(渋さ:shibusa) nicht kennen(知らズ:shirazu)", ungekünstelt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Shibusa-Shirazu-Orchester wurde 1989 in Tokio anlässlich einer Theateraufführung durch den Bassisten Daisuke Fuwa gegründet.

1992 hatten sie Ihren ersten Auftritt in Tokio. Mittlerweile spielen sie auch vor anderem, größerem Publikum, vor allem auf Festivals. Der Festivalgründer Burkhard Hennen entdeckte sie 1997 in Yokohama auf einer mit Bulldozern improvisierten Bühne in Form eines Amphitheaters. Er lud sie für das nächste Jahr nach Deutschland zu seinem Moers Festival ein, wo sie später noch weitere drei Auftritte hatten.

Seit 1998 zieht das Shibusa Shirazu-Orchestra um die Welt mit Auftritten unter anderem in Russland, Niederlande, Schweiz, Italien, Frankreich und Deutschland. Seit dem Jahr 2000 tritt es auch regelmäßig auf dem Fuji Rock Festival auf.

Die Gruppe um den Gründer Daisuke Fuwa erhielt zahlreiche japanische Jazzauszeichnungen.

Shibusa Shirazu (2005)

Auftritte in Deutschland[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Moers Festival 1998
    Michael Laages: „Nachbarschaft des Fremden in der Welt“, Die Welt, 4. Juni 1998