Shiding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shiding
石碇區
Shihding.png
Lage Shidings in Neu-Taipeh
Staat: Republik China Republik China (Taiwan)
Koordinaten: 25° 0′ N, 121° 39′ O25121.65Koordinaten: 25° 0′ 0″ N, 121° 39′ 0″ O
Fläche: 144,35 km²
 
Einwohner: 7.861 (November 2013)
Bevölkerungsdichte: 54 Einwohner je km²
Zeitzone: UTC+8 (Chungyuan-Standardzeit)
Telefonvorwahl: (+886) 02
 
Gemeindeart: Stadtbezirk von Neu Taipeh
Webpräsenz:
Shiding (Taiwan)
Shiding
Shiding

Shiding (chinesisch 石碇區Pinyin Shídìng Qū, Pe̍h-oē-jī Chio̍h-tiàⁿ Khu) ist ein Bezirk der Stadt Neu-Taipeh im Norden Taiwans, Republik China.

Lage und Bedeutung[Bearbeiten]

Die Feicui-Talsperre

Der überwiegend hügelige Bezirk liegt am südöstlichen Rand des Taipeh-Beckens. Er wird vom Fluss Beishi durchflossen. Seine Nachbarbezirke sind im Westen Xindian und Shenkeng, im Norden Xizhi, im Osten Pingxi und Pinglin sowie im Süden Wulai. Shiding gehört zu den flächenmäßig größten und dünn besiedeltsten Bezirken Neu-Taipehs. Aufgrund der hügeligen Lage gibt es nur wenig Landwirtschaft. Im 20. Jahrhundert erlangte Shiding durch seine Steinkohlevorkommen eine gewisse Bedeutung; der Abbau wurde in den letzten Jahrzehnten des Jahrhunderts jedoch stark zurückgefahren und im Jahr 2000 vollends eingestellt. Heute ist Shiding vor allem für den zum größten Teil auf seinem Gebiet liegenden Feicui-Stausee, den zweitgrößten Stausee Taiwans, bekannt.

In Shiding liegt die buddhistische Huafan-Universität.

Weblinks[Bearbeiten]