Shigeru Ishiba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shigeru Ishiba bei einer Pressekonferenz mit Donald Rumsfeld im November 2003.

Shigeru Ishiba (jap. 石破 茂 Ishiba Shigeru; * 4. Februar 1957 in Kōge, Landkreis Yazu, Präfektur Tottori) ist ein japanischer Politiker, Minister für „nationale strategische Sonderzonen“ und Regionalförderung im umgebildeten zweiten Kabinett Abe und ehemaliger Generalsekretär der Liberaldemokratischen Partei (LDP). Seit 1986 ist er Abgeordneter im Unterhaus für den 1. Wahlkreis der Präfektur Tottori. Innerhalb der LDP gehörte er früher der Nukaga-Faktion an, ist mittlerweile aber faktionslos.

Leben[Bearbeiten]

Shigeru Ishiba bei einer Pressekonferenz mit Robert Gates im November 2007

Ishiba studierte Rechtswissenschaft an der Keiō-Universität und arbeitete nach seinem Abschluss für die Mitsui Bank (heute Sumitomo Mitsui Financial Group). 1986 wurde er im viermandatigen Wahlkreis Tottori, der die ganze Präfektur umfasste, ins Unterhaus gewählt. Seit 1996 repräsentiert er den neuen Einmandatswahlkreis 1, der den Osten Tottoris umfasst. Er gehörte in der LDP zur Tanaka-Faktion.

1994 verließ Ishiba die LDP und schloss sich der Shinseitō von Ichirō Ozawa und Tsutomu Hata an, die später in der Shinshintō aufging. Nachdem die LDP die Regierung wieder fest kontrollierte, kehrte er 1997 in die Partei zurück und wurde Mitglied der Obuchi-Faktion (der heutigen Nukaga-Faktion).

Von Dezember 2000 bis April 2001 war Ishiba Staatssekretär in der Verteidigungsbehörde (dem Vorläufer des Verteidigungsministeriums), von September 2002 bis April 2004 dann ihr Leiter. In dieser Funktion war er maßgeblich an der Vorbereitung und Durchführung des Irakeinsatzes der Selbstverteidigungsstreitkräfte beteiligt, den er deutlich befürwortete.[1][2] Am 22. Februar 2008 kündigte Ishiba an, er werde als Verteidigungsminister zurücktreten, sollte sich herausstellen, dass sein Ministerium an einer möglichen Vertuschung der Kollision der Atago, eines Aegis-Zerstörers der Atago-Klasse, mit einem Fischerboot beteiligt gewesen war.[3] Bei der Kabinettsumbildung im August 2008 wurde Ishiba durch Yoshimasa Hayashi (LDP, Koga-Faktion) ersetzt.

2008 kandidierte Ishiba bei der Wahl zum LDP-Vorsitzenden, erhielt aber nur den fünfthöchsten Stimmenanteil. Von September 2008 bis September 2009 war er im Kabinett Asō Minister für Landwirtschaft, Forsten und Fischerei. Von 2009 bis 2011 erhielt er als PARC-Vorsitzender eines der „drei Parteiämter“ (tō-san’yaku).

2012 kandidierte er bei der Wahl eines Nachfolgers von Sadakazu Tanigaki erneut für den Parteivorsitz. Er führte zwar im ersten Wahlgang, in dem die Delegierten aus den Präfekturverbänden stimmberechtigt sind, unterlag aber in der Stichwahl, in dem nur Abgeordnete aus beiden Kammern des nationalen Parlaments abstimmen, Shinzō Abe. Abe berief ihn anschließend zum Generalsekretär. Bei der Kabinettsumbildung im September 2014 bot ihm Abe den Ministerposten für die neue Sicherheitsgesetzgebung zur kollektiven Verteidigung an, den Ishiba aber ablehnte.[4] Er wurde daraufhin Minister für „nationale strategische Sonderzonen“ (国家戦略特別区域, kokka senryaku tokubetsu kuiki), die die Regierung Abe als Teil ihrer Wirtschaftsförderungspolitik eingerichtet hat. Nachfolger als LDP-Generalsekretär wurde Sadakazu Tanigaki.

Familie[Bearbeiten]

Jirō Ishiba 1956, damals noch beamteter Staatssekretär im Bauministerium

Shigeru Ishiba ist der älteste Sohn von Jirō Ishiba, einem ehemaligen Gouverneur von Tottori und Innenminister. Ishibas Großvater mütterlicherseits, Tarō Kanamori, war Gouverneur von Tottori und Yamagata. Dessen Vater war ein protestantischer Pfarrer; Shigeru Ishiba ist ebenfalls Protestant.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Shigeru Ishiba – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatJonathan Head: Japan defends Iraq troops move. In: BBC News. 16. Dezember 2003, abgerufen am 20. November 2007 (englisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatNorimitsu Onishi: Mission to Iraq Eases Japan Toward a True Military. In: New York Times. 16. Januar 2004, abgerufen am 20. November 2007 (englisch).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatIshiba to quit if cover-up proved. In: Daily Yomiurii Online. 23. Februar 2008, abgerufen am 29. Februar 2008.
  4. LDP No. 2 Ishiba to turn down Cabinet post in Abe reshuffle: senior party official. In: The Japan Times. 23. August 2014, abgerufen am 4. September 2014 (englisch).
Vorgänger Amt Nachfolger
Gen Nakatani
Masahiko Kōmura
Verteidigungsminister
2002–2004 (Leiter der Verteidigungsbehörde)
2007–2008
Yoshinori Ōno
Yoshimasa Hayashi