Shin-Nikkō Holdings

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shin-Nikkō Holdings
Rechtsform Kabushiki-gaisha (Aktiengesellschaft)
ISIN JP3379550001
Gründung 27. September 2002
Sitz Minato, Tokio
Leitung Yasuyuki Shimizu, Vorsitzender Mitsunori Takahagi, Präsident
Mitarbeiter 10.729 (Stand: 31. März 2008)[1]
Branche Erdöl, Bergbau, Elektronik
Website www.shinnikko-hd.co.jp

Shin-Nikkō Holdings K.K. (jap. 新日鉱ホールディングス株式会社, Shin-Nikkō Hōrudingsu Kabushiki-gaisha, engl. Nippon Mining Holdings, Inc.) ist ein japanisches Unternehmen mit Firmensitz in Minato, Tokio.

Im Unternehmen sind 10.729 Mitarbeiter beschäftigt (Stand: 31. März 2009).[1] Das Unternehmen ist in den Geschäftsfeldern Erdöl, Bergbau, Buntmetalle und Elektronik tätig und unterteilt sich in verschiedene Tochterunternehmen. Zum Unternehmen gehört unter anderem das japanische Tochterunternehmen Japan Energy.[2]

Das Unternehmen ist Eigentümer des 1985 gegründeten japanischen Museums Nippon Mining Museums in Hitachi.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Shin-Nikkō Holdings wurde am 27. September 2002 als Holding der japanischen Unternehmen K.K. Japan Energy und Nikkō Kinzoku K.K. (日鉱金属株式会社, engl. Nippon Mining & Metals Co., Ltd.) gegründet.[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b http://www.shinnikko-hd.co.jp/english/corporate/
  2. Japan Energy
  3. http://www.shinnikko-hd.co.jp/english/corporate/museum/index.php
  4. Nippon Mining Holdings:History