Shinkansen-Baureihe 400

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shinkansen-Baureihe 400
JR East shinkansen 400 tsubasa 6cars.jpg
Nummerierung: L1 bis L12
Anzahl: 12 (84 Wagen)
Hersteller: Kawasaki HI, Hitachi, Tokyu Car Corporation
Baujahr(e): 1992-1995
Ausmusterung: 2008-2010
Bauart: Shinkansen
Gattung: Mini-Shinkansen
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge: 22.825 mm (Endwagen)
20.500 mm (Mittelwagen)
Höhe: 3.870 mm
Breite: 2.947 mm
Leermasse: 318.0 t
Höchstgeschwindigkeit: Shinkansen-Strecken: 240 km/h
Konventionelle Strecken: 130 km/h
Dauerleistung: 5,04 MW
Beschleunigung: 0,44 m/s² (1,6 km/h/s)
Bremsverzögerung: 0,72 m/s² (2,6 km/h/s)
Laufraddurchmesser: 860 mm
Stromsystem: 25 kV / 50 Hz (Tōhoku-Shinkansen)
20 kV / 50 Hz (Yamagata-Shinkansen)
Stromübertragung: Oberleitung
2 Stromabnehmer
Bremse: Motorbremsen,
Scheibenbremse
Zugsicherung: ATC-2, DS-ATC, ATS-P
Sitzplätze: 379/20
(2./1. Klasse)
Klassen: normal (2. Klasse), green class (1. Klasse)

Die Shinkansen-Baureihe 400 (jap. 新幹線400系電車, Shinkansen 400-kei densha) war ein japanischer Hochgeschwindigkeitszug des Betreibers JR East, der von 1992 bis 2010 auf der Yamagata-Shinkansen im Einsatz war. Die Baureihe 400 wurde ab 2008 durch Fahrzeuge der Baureihe E3-2000 ersetzt.

Geschichte[Bearbeiten]

Mit dem Bau der Yamagata-Shinkansen, einer so genannten "Mini-Shinkansen", war die Beschaffung eines passenden Fahrzeugtyps erforderlich. Zwar wurde beim Ausbau des Teilstücks der Ōu-Hauptlinie zwischen Fukushima und Yamagata (konventionelles Eisenbahnnetz) die Spurweite von Kapspur auf Normalspur geweitet, allerdings blieb das Lichtraumprofil unverändert, so dass die bereits existierenden, breiteren Shinkansen-Züge nicht zum Einsatz kommen konnten.[1]

Die Beschaffung der Züge der Baureihe 400 erfolgte durch die dazu eigens gegründete Yamagata JR Chokutsū Tokkyū Hoyū Kikō (jap. 山形ジェイアール直通特急保有機構(株)), einem Joint-Venture der JR East und der Präfektur Yamagata. Es wurden 12 6-Wagen-Züge bestellt, die dann von JR East von der Gesellschaft geleast wurden.[2]

Erprobung[Bearbeiten]

Im Oktober 1990 erfolgte die Auslieferung des Vorserienzuges S4. Ab November 1990 wurde der Zug zunächst solo auf der Ōu-Hauptlinie, ab Januar 1991 in Traktion mit dazu umgerüsteten Zügen der Baureihe 200 auf der Tōhoku-Shinkansen getestet. Am 29. März 1991 wurde mit dem Vorserienzug S4 ein neuer japanischer Geschwindigkeitsrekord von 336 km/h aufgestellt, die der Zug im Yuzawa-Tunnel auf der Jōetsu-Shinkansen erreichte. Der Rekord wurde allerdings bereits im September 1991 vom selben Fahrzeug eingestellt, als es auf derselben Strecke 345 km/h erreichte.

Die Tests mit dem Vorserienfahrzeug wurden im Frühjahr 1992 abgeschlossen. Der Vorserienzug S4 wurde anschließend auf Serienstandard umgerüstet und am 29. Juni 1991 als Einheit L1 eingeflottet.[3]

Betrieb[Bearbeiten]

Fahrtrichtungsanzeiger der Baureihe 400

Die Züge der Baureihe 400 waren ab 1. Juli 1992, dem Tag der Eröffnung der Yamagata-Shinkansen, im Einsatz. Sie wurden auf den Tsubasa-Verbindungen eingesetzt, bei denen die Züge der Baureihe 400 von Yamagata nach Fukushima solo verkehrten und ab Fukushima in Traktion mit Zügen der Tōhoku-Shinkansen nach Tokio durchgebunden wurden.

Auf Grund des für die Mini-Shinkansen erforderlichen schmaleren Lichtraumprofils waren die Züge der Baureihe 400 mit einer ausklappbaren Stufe an den Türen ausgestattet, die beim Halt an den Bahnhöfen der Tōhoku-Shinkansen ausgefahren wurde.

Auf Grund der rasch steigenden Nachfrage wurde 1995 in die ursprünglich sechs Wagen langen Züge ein siebter Wagen hinzugefügt (Wagen 15).

In den Jahren 1999 bis 2001 wurden alle Garnituren einer Generalüberholung unterzogen, bei der auch die Lackierung modifiziert wurde.

Ausmusterung und Erhalt[Bearbeiten]

Die Ausmusterung begann im Dezember 2008 mit dem ursprünglichen Vorserienzug L1. Bis zum Sommer 2009 wurden alle Züge der Baureihe 400 außer Betrieb genommen und durch Züge der Baureihe E3-2000 ersetzt. Nur Garnitur L3 blieb noch zum 18. April 2010 im Einsatz und hatte somit eine Einsatzdauer von 18 Jahren.

Nach der Ausmusterung wurden alle Züge verschrottet. Einziges erhaltenes Exemplar ist der Steuerwagen der Garnitur L3, der erhalten werden soll.[4]

Details zur Flotte[Bearbeiten]

Zug der Baureihe 400 in Traktion mit der Baureihe E4 (2008)
Nummer Hersteller[5] Auslieferung 7. Wagen hinzugefügt Überholung DS-ATC hinzugefügt Außerdienststellung Anmerkungen
L1 Tokyu Car, Hitachi, Kawasaki HI 1. November 1990 14. November 1995 3. März 2000 27. Juli 2005 1. Januar 2009 Vorserienfahrzeug S4; Umrüstung auf Serienstandard bis 29. Juni 1992.
L2 Kawasaki HI 17. Januar 1992 20. November 1995 14. September 2001 7. Oktober 2005 23. Januar 2009
L3 Kawasaki HI 28. Januar 1992 2. Dezember 1995 11. Juni 2001 12. September 2005 18. April 2010 Letzte ausgemusterte Garnitur. Steuerwagen 411-3 erhalten.
L4 Kawasaki HI 6. März 1992 12. Dezember 1995 16. Dezember 1999 28. Mai 2005 18. September 2009 Erste Garnitur, die generalüberholt und mit neuer Farbgebung versehen wurde.
L5 Kawasaki HI 23. März 1992 10. Dezember 1995 28. Juli 2000 26. November 2005 21. April 2009
L6 Kawasaki HI 2. April 1992 8. Dezember 1995 16. Oktober 2001 24. Dezember 2005 26. Mai 2009
L7 Kawasaki HI 13. April 1992 6. Dezember 1995 19. September 2000 2. November 2005 15. Mai 2009
L8 Kawasaki HI 1. Mai 1992 4. Dezember 1995 19. Juni 2000 24. Juni 2005 3. April 2009
L9 Kawasaki HI 11. Mai 1992 20. Dezember 1995 14. April 2000 22. März 2006 21. Februar 2009 Wagen 15 von Hitachi hergestellt.
L10 Kawasaki HI 29. Mai 1992 14. Dezember 1995 30. März 2001 28. Februar 2006 7. August 2009 Wagen 15 von Hitachi hergestellt.
L11 Kawasaki HI 12. Juni 1992 16. Dezember 1995 19. Februar 2001 6. Februar 2006 20. Juni 2009 Wagen 15 von Hitachi hergestellt.
L12 Kawasaki HI 25. Juni 1992 18. Dezember 1995 29. Mai 2000 27. April 2005 19. März 2009 Wagen 15 von Hitachi hergestellt.

[6]

Wagenreihung[Bearbeiten]

Richtung ←Yamagata Tokio→
Wagen Nr. 11 12 13 14 15 16 17
Kennzeichnung Msc M' M M' T M M'c
Nummerierung 411 426-200 425 426 429 425 422
Sitzplatzkapazität 20 67 60 68 64 64 56
Ausstattung WC, Platz für Rollstuhlfahrer Öffentliches Kartentelefon WC, öffentliches Kartentelefon Gepäckstellplätze WC, Gepäckstellplätze WC, öffentliches Kartentelefon Gepäckstellplätze

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Shinkansen-Baureihe 400 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Shuichi Takashima (2001): Tohoku and Niigata Region. Japan Railway & Transport Review 29, Dez. 2001 (englisch; PDF; 2,5 MB)
  2. つばさの世代交代. Japan Railfan Magazine 49 (584), S. 42–43, Dezember 2009.
  3. Yamanouchi, Shūichirō (2002): 東北・上越新幹線 (Die Tōhoku- und Jōetsu-Shinkansen). JTB Can Books Tokio, ISBN 4-533-04513-8.
  4. Asahi Shimbun vom 17. April 2010: 初代「つばさ」保存決定 18日引退の山形新幹線車両 (japanisch)
  5. JRR (2011): 新幹線電車データブック2011. ISBN 978-4-330-19811-8.
  6. JRR (2006): JR電車編成表 '07冬号. ISBN 4-88283-046-9