Shinkansen-Baureihe E1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shinkansen-Baureihe E1
Baureihe E1 in neuer Lackierung am Bahnhof Ōmiya
Baureihe E1 in neuer Lackierung am Bahnhof Ōmiya
Nummerierung: M1-M6
Anzahl: 6 (72 Wagen)
Hersteller: Kawasaki HI, Hitachi
Baujahr(e): 1994-1995
Ausmusterung: 2012
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Kupplung: 302 m[1]
Länge: Endwagen: 26.050 mm[1]
Mittelwagen: 25.000 mm[1]
Höhe: 4.485 mm[1]
Breite: 3.380 mm[1]
Drehgestellachsstand: 2.500 mm[1]
Nutzmasse: 692,3 t
Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
Dauerleistung: 9.840 kW[1]
Beschleunigung: 1,6 km/h/s[1]
Raddurchmesser: 910 mm[1]
Stromsystem: 25 kV 50 Hz ~
Stromübertragung: Oberleitung
2 Stromabnehmer
Anzahl der Fahrmotoren: 24
Bremse: Motorbremsen, Scheibenbremse
Zugsicherung: ATC-2, DS-ATC
Sitzplätze: 102/1133
(1./2. Klasse)
Klassen: normal (2. Klasse),
Green Class (1. Klasse)

Die Shinkansen-Baureihe E1 (jap. 新幹線E1系電車, Shinkansen E1-kei densha) war ein japanischer Hochgeschwindigkeitszug, der zwischen 1994 und 2012 auf der Tōhoku-Shinkansen und Jōetsu-Shinkansen von JR East eingesetzt wurde. Mit der Baureihe E1 wurden erstmals Doppelstock-Shinkansen eingesetzt. Gemeinsam mit der nachfolgenden Shinkansen-Baureihe E4 sind diese auch unter dem Markennamen Max (Multi-Amenity-eXpress), was so viel wie „Express mit mehreren Annehmlichkeiten“ heißt, bekannt.[2] Die Fahrzeuge wurden im September 2012 außer Betrieb genommen.

Geschichte[Bearbeiten]

Baureihe E1 in Originallackierung

Auf Grund der besonderen Siedlungsstruktur im Großraum Tokio wurden die Tōhoku- und Jōetsu-Shinkansen von einer wachsenden Anzahl an Berufspendlern genutzt, um täglich morgens nach Tokio ein- und abends auszupendeln. Dies brachte die von JR East bis dato eingesetzten Fahrzeuge der Baureihe 200 an ihre Kapazitätsgrenzen, da auch die Taktdichte nicht ohne weiteres erhöht werden konnte (Mindestabstand, Anzahl verfügbarer Fahrzeuge). Daher wurde Anfang der 1990er-Jahre mit der Entwicklung der Baureihe E1 - zunächst unter der Bezeichnung Shinkansen-Baureihe 600[3] - begonnen.

Die Auslieferung der ersten Garnitur der Baureihe E1 erfolgte am 3. März 1994 an das Shinkansen-Betriebswerk Sendai ausgeliefert. Insgesamt wurden sechs Züge produziert. Der kommerzielle Einsatz auf der Tōhoku-Shinkansen begann am 15. Juli 1994. Ursprünglich sollte die Baureihe E1 als "Double-Deck-Shinkansen" (Doppelstock-Shinkansen) vermarktet werden und trugen dazu das "DDS-E1"-Logo. Kurz vor der Inbetriebnahme in den Liniendienst wurde die Marketing-Bezeichnung allerdings in "Max" (Multi-Amenity-eXpress) gewechselt.

Im Dezember 1999 wurden alle sechs Garnituren in das Shinkansen-Betriebswerk Niigata überführt und fortan ausschließlich auf der Jōetsu-Shinkansen als Max-Tanigawa- und Max-Asahi-Verbindungen eingesetzt.[4]

Zwischen Ende 2003 und Mitte 2004 wurden die Fahrzeuge einer Generalüberholung unterzogen und dabei wurde auch die Außenlackierung verändert: Anstelle der ursprünglichen weiß-türkisen Lackierung erhielten die Fahrzeuge eine weiß-marineblaue Lackierung mit einem pinken Zielstreifen. Auch das "Max"-Logo wurde neu gestaltet.

Die letzte fahrplanmäßige Fahrt eines Zuges der Baureihe E1 fand am 28. September 2012 statt. Alle Fahrzeuge wurden nach der Außerdienststellung verschrottet.

Formation[Bearbeiten]

Wagen-Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Kennzeichnung T1c M1 M2 T1 T2 M1 M2 Tpk Tps M1s M2s T2c
Nummerierung E153-100 E155-100 E156-100 E158-100 E159 E155 E156 E158-200 E148 E145 E146 E154
Sitzplätze 86 121 121 135 124 110 110 91 75 91 91 80
Masse (in t) 56,2 59,2 61,2 53,7 53,6 59,2 61,7 55,2 54,6 59,2 62,0 56,5

Wagen 6 und 10 sind mit PS201-Stromabnehmern ausgestattet.[4]

Produktion[Bearbeiten]

Wagen-Nr. Hersteller Lieferdatum Neulackierung Generalüberholung Ausstattung mit DS-ATC
M1 Kawasaki HI 3. März 1994 17. September 2004 10. Juli 2004 15. September 2005
M2 Hitachi 23. März 1994 27. November 2004 4. Juni 2005 5. August 2005
M3 Hitachi/Kawasaki HI 6. Februar 1995 26. Dezember 2003 31. März 2004 2. November 2005
M4 Hitachi 17. Oktober 1995 25. November 2003 2. Oktober 2003 2. Februar 2006
M5 Kawasaki HI 3. November 1995 11. März 2006 6. Juni 2006 11. März 2006
M6 Hitachi/Kawasaki HI 22. November 1995 27. November 2005 23. Dezember 2005 27. November 2005

(Quelle:[4])

Ausstattung[Bearbeiten]

Die Baureihe E1 war der erste gewinnbringende Shinkansen in einer 3+3-Sitzplatz-Konfiguration in der 2. Klasse. Das Oberdeck der Wagen 1-4 ist ebenfalls mit einer 3+3-Konfiguration ohne verstellbare Armlehnen ausgestattet. Die Unterdecks dieser Wagen sowie die Wagen 5-12 sind in einer 2. Klasse Bestuhlung 2+3 ausgestattet. In den Oberdecks der Wagen 9-11 findet die Green Class in einer Bestuhlung 2+2 Platz. Insgesamt verfügt der E1 über 1.235 Sitzplätze.[5]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Peter Semmens: High Speed in Japan: Shinkansen - The World's Busiest High-speed Railway. Platform 5 Publishing, Sheffield 1997, ISBN 1-872524-88-5.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Shinkansen E1 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i 高速鉄道物語 -その技術を追う- (Erzählung des Hochgeschwindigkeitsverkehrs). Seizandō Syoten, Japan 1999, ISBN 4-425-92321-9, S. 53
  2. JR全車両ハンドブック2006 (JR Rolling Stock Handbook 2006). Neko Publishing, Japan 2006.
  3. Shūichirō Yamanouchi: "東北・上越新幹線" (Tōhoku & Jōetsu Shinkansen). JTB Can Books, Tokyo, Japan 2002, ISBN 4-533-04513-8.
  4. a b c JR電車編成表 2009夏 (JR EMU Formations - Summer 2009). JRR, Japan June 2009, ISBN 978-4-330-06909-8.
  5. The 新幹線 (The Shinkansen). Sansuisha, Japan 2001.