Shinkansen-Baureihe H5

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shinkansen-Baureihe H5
Anzahl: 0 (4)
Baujahr(e): 2014–2015
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Kupplung: 253,0 m
Länge: 26.500 mm (Endwagen)
25.000 mm (Mittelwagen)
Höhe: 3.650 mm
Breite: 3.350 mm
Leermasse: 453,5 t
Höchstgeschwindigkeit: 320 km/h
Dauerleistung: 9.960 kW
Beschleunigung: 0.47 m/s²
Stromsystem: 25 kV / 50 Hz
Stromübertragung: Oberleitung
2 Stromabnehmer
Anzahl der Fahrmotoren: 32
Bremse: Motorbremsen,
Scheibenbremse
Zugsicherung: DS-ATC
Sitzplätze: 658/55/18
(2./1./Gran Klasse)
Klassen: normal (2. Klasse), green class (1. Klasse), gran class

Die Shinkansen-Baureihe H5 (jap. 新幹線H5系電車, Shinkansen H5-kei densha) ist ein japanischer Hochgeschwindigkeitszug des Betreibers JR Hokkaidō, der für den Einsatz auf der Hokkaidō-Shinkansen bestellt wurde. Die Baureihe H5 basiert auf der Baureihe E5, die seit 2009 von JR East auf der Tōhoku-Shinkansen eingesetzt wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Der erste Bauabschnitt der Hokkaidō-Shinkansen zwischen Shin-Aomori und Shin-Hakodate soll im Frühjahr 2016 eröffnet werden. Die Züge werden ab Shin-Aomori über die Tōkaidō-Shinkansen nach Tokio durchgebunden. Aus diesem Grund entschied sich JR Hokkaidō mit der Baureihe H5 Züge zu beschaffen, die über dieselben technischen Leistungsdaten und Platzkapazität wie die bereits auf der Tōkaidō-Shinkansen im Einsatz befindliche Baureihe E5 verfügen. So wird es möglich, dass beide Baureihe gemischt die Strecke befahren können.

Im April 2014 wurde die Bestellung von vier Garnituren von JR Hokkaidō bekannt gegeben.[1] Die erste Garnitur der Baureihe H5 wurde im Oktober 2014 per Schiff nach Hokkaidō ausgeliefert, da die Shinkansen-Strecke noch nicht für den Verkehr freigegeben war[2]. Das zweite Vorserienfahrzeug soll noch im Kalenderjahr 2014 ausgeliefert werden. Die zwei Serienfahrzeuge werden im ersten Halbjahr 2015 ausgeliefert.

Technik[Bearbeiten]

Die Züge der Baureihe H5 basiert nahezu vollständig auf der Baureihe E5. Dies betrifft sowohl die äußere Form, wie bspw. die markante, 15 Meter lange Nase der Steuerwagen, als auch die Leistungsdaten und Höchstgeschwindigkeit. Diese beträgt 320 km/h auf der Tōhoku-Shinkansen und 260 km/h auf der Hokkaidō-Shinkansen. Im Seikan-Tunnel, den sich die Shinkansen per Dreischienengleis mit dem konventionellen Eisenbahnnetz teilt, ist die Höchstgeschwindigkeit auf 140 km/h begrenzt. Die Fahrzeit zwischen Shin-Hakodate und Tokio soll so auf 4 Stunden 10 Minuten verkürzt werden.

Acht der zehn Wagen einer Garnitur der Baureihe H5 werden mit Fahrmotoren angetrieben sein und auf zwei Wagen befindet sich je ein Stromabnehmer.[1]

Aussehen und Ausstattung[Bearbeiten]

Die äußere Farbgebung der Baureihe H5 entspricht weitgehend der Baureihe E5, allerdings wird der rosafarbene Zierstreifen der Baureihe E5 durch einen lilafarbenen Streifen ersetzt, der die Vielzahl an Lavendel-Feldern in Hokkaidō symbolisieren soll.[3] Die Platzkapazität der Baureihe H5 entspricht der der Baureihe E5. So werden 658 Sitzplätze in der normalen 2. Klasse angeboten, 55 Sitzplätze in der 1. Klasse (Green Class) sowie 18 in der Luxus-Klasse (Gran Class). Die Farbgebung der Innenausstattung weicht ebenfalls leicht von der Baureihe E5 ab. Hier soll das Thema Schnee aufgegriffen werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Hokkaido Shinkansen trainsets ordered. Railway Gazette, 23. April 2014, abgerufen am 25. April 2014.
  2. First Series H5 Shinkansen trainset arrives in Hokkaido. Railway Gazette, 14. Oktober 2014, abgerufen am 24. Oktober 2014.
  3. Ryosuke Ishibashi: JR Hokkaido reveals design of new bullet train series. Asahi Shinbum, 17. April 2014, abgerufen am 25. April 2014.