Shirasawa Homi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Shirasawa Homi (* 1868; † 1947, jap. 白沢 保美) auch Miho Shirasawa, war ein japanischer Botaniker und Forstrat mit Schwerpunkt auf Dendrologie. Er befasste sich insbesondere auch mit Baumsekreten, wie dem Kampher. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Shiras.“.

Nach ihm benannt ist unter anderem die Schönfruchtreuzung Callicarpa × shirasawana Makino, die Ulme Ulmus shirasawana Daveaudie (siehe Chinesische Ulme), sowie die Ahornart Acer shirasawanum Koidzumi (jap. 大板屋名月 Ōitayameigetsu); in mehreren Kultursorten als zwergwüchsiger natürlicher „Bonsai“ verbreitet, bekannt ist v.a. die Sorte Aureum, „Goldahorn“.

Shirasawa Homi ist der Erstbeschreiber der Fichtenart Koyama-Fichte (Picea koyamae Shiras.), der Japanischen Douglasie (Pseudotsuga japonica (Shiras.) Beissn.), der Japanischen Linde (Tilia kiusiana Makino et Shiras.) sowie von Tilia maximowicziana Shiras.

Werke[Bearbeiten]

  • Iconographie des essences forestières du Japon, Paris: Maurice de Brunoff, 1899-1947 (sein Hauptwerk)
  • Revue des cultures coloniales, XIII, S. 369. 1903
  • Alexander Tschirch, Homi Shirasawa: Untersuchungen über die Sekrete. Ueber die Bildung des Kamphers im Kampherbaum. Pharmazeutisches Institut der Universität Bern. Archiv der Pharmazie, Band 240, Heft 4, S. 257-259.

Literatur[Bearbeiten]

  • Isoya Shinji, Toshio Hamaya: Who was Who on City Planning in Japan. City Planning Review, Bd. 170, 4. Juli 1991, S. 84

Weblinks[Bearbeiten]

Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Shirasawa der Familienname, Homi der Vorname.