Shiratsuyu-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge
Shiratsuyu-Klasse
Zerstörer Yamakaze
Zerstörer Yamakaze
Übersicht
Typ Zerstörer
Einheiten 10
Dienstzeit

von 1936 bis 1945

Technische Daten
Verdrängung

Standard: 1.685 ts/ 1.712 t
Einsatz: 1.980 ts/ 2.011 t

Länge

107,5 m

Breite

9,9 m

Tiefgang

3,5 m

Besatzung

180 Mann

Antrieb

drei Kampon-Kessel
zwei Satz Getriebeturbinen
42.000 WPS auf zwei Wellen

Geschwindigkeit

34 kn

Reichweite

6.000 sm bei 15 kn

Bunkermenge

500 ts/ 508 t

Bewaffnung

5 x 12,7-cm-Geschütze (2x2, 1x1)
2 x 13-mm-MG
8 x Torpedorohre61-cm- (2x4)

Die Shiratsuyu-Klasse (jap. 白露型駆逐艦, Shiratsuyu-gata kuchikukan) war eine Klasse von zehn Zerstörern der Kaiserlich Japanischen Marine, welche im Zweiten Weltkrieg zum Einsatz kamen.

Geschichte[Bearbeiten]

Als Einheiten der Hatsuharu-Klasse geplant, wurden sie nach zutage treten von Stabilitätsproblemen überarbeitet. Gegenüber der Hatsuharu-Klasse wiesen sie nun eine geringere Breite, größeren Tiefgang und einen niedrigeren Brückenaufbau auf. Die letzten vier Einheiten, im Bauprogramm von 1934 bewilligt, wiesen zahlreiche Veränderungen auf die sie der Nachfolgenden Asashio-Klasse ähnlich machten.

Liste der Schiffe[Bearbeiten]

Name Bauwerft Kiellegung Stapellauf Indienststellung Verbleib
Shiratsuyu Marinewerft Sasebo, Japan 14. November 1933 5. April 1935 20. August 1936 gesunken am 14. Juni 1944 - nach Kollision mit Tanker Seiyomaru
Shigure Uraga Shipyards, Japan 9. Dezember 1933 18. Mai 1936 7. September 1937 versenkt am 24. Januar 1945, durch amerikanisches U-Boot USS Blackfin vor der Ostküste Malayas
Murasame Fujinaga Shipyards, Japan 1. Februar 1934 20. Juni 1935 7. Januar 1937 versenkt am 6. März 1943, nach zusammentreffen mit der Task Force 68 durch Torpedo des amerikanischen Zerstörer USS Waller im Kula-Golf
Yudachi Marinewerft Sasebo, Japan 16. Oktober 1934 21. Juni 1936 7. Januar 1937 versenkt am 13. November 1942, durch amerikanischen Kreuzer USS Portland während der Seeschlacht von Guadalcanal im Savo Sound
Samidare Uraga Dock Co., Japan 19. Dezember 1934 6. Juli 1935 29. Januar 1937 gesunken am 25. August 1944
Harusame Uraga Dock Co., Japan 3. Februar 1935 21. September 1935 26. August 1937 gesunken am 8. Juni 1944
Yamakaze Uraga Dock Co., Japan 25. Mai 1935 21. Februar 1936 30. Januar 1937 versenkt am 25. Juni 1942, durch amerikanisches U-Boot USS Nautilus
Kawakaze Fujinagata Shipyards, Japan 25. April 1935 1. November 1936 30. April 1937 versenkt am 6. August 1943, während der Schlacht im Vella-Golf
Umikaze Kosakubu, Japan 4. Mai 1935 27. November 1936 31. Mai 1937 versenkt am 1. Februar 1944, durch amerikanisches U-Boot USS Guardfish südlich von Truk
Suzukaze Uraga Dock Co., Japan 9. Juli 1935 11. März 1937 31. August 1937 versenkt am 26. Januar 1944, durch amerikanisches U-Boot USS Skipjack südlich von Neubritannien

Literatur[Bearbeiten]

  • M. J. Whitley: Zerstörer im Zweiten Weltkrieg. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1991, ISBN 3-613-01426-2.