Shirley Ann Grau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Shirley Ann Grau (* 8. Juli 1929 (nach anderen Quellen 1930) in New Orleans, Louisiana) ist eine US-amerikanische Schriftstellerin, die 1965 für ihren Roman The Keepers of the House den Pulitzer-Preis für Romane erhielt.

Biografie[Bearbeiten]

Nach dem Schulbesuch studierte sie am Sophie Newcomb College der Tulane University und schloss dieses 1950 ab.

Ihr schriftstellerisches Debüt gab die Mutter von vier Kindern 1955 mit Black Prince and Other Stories, einer Sammlung von Kurzgeschichten, der danach mit The Hard Blue Sky (1958) und The House on Coliseum Street (Voices of the South) (1961) zwei Romane folgten.

1964 folgte der Roman The Keepers of the House (Deutscher Titel: Die Hüter des Hauses)[1], für den sie 1965 nach Harper Lee als zweite Frau den Pulitzer-Preis für Romane erhielt.

1968 folgte in deutscher Übersetzung Ein Mädchen aus New Orleans (en: „The House on Coliseum Street“, 1961)[2] sowie 1971 mit The Condor Passes ein weiterer Roman, der 1972 unter dem Titel Der Kondor in einer Übersetzung von Kurt Wagenseil in deutscher Sprache erschien.

Danach erschienen unter den Titeln The Wind Shifting West (1973) und Nine Women (1985) weitere Kurzgeschichtensammlungen sowie die beiden Romane Evidence of Love (1977) und Roadwalkers (1994).

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Shirley Ann Grau: Die Hüter des Hauses. In: Der Spiegel. Nr. 10, 1966, S. 135 (28. Februar 1966, online).
  2. Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.zeit.deDIE ZEIT: SHIRLEY ANN GRAU. Ein Mädchen aus New Orleans, Nr. 13/1968