Shishi Bunroku

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shishi Bunroku

Shishi Bunroku (jap. 獅子 文六; wirklicher Name: Iwata Toyoo (岩田 豊雄); * 1. Juli 1893 in Yokohama; † 13. Dezember 1969) war ein japanischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Shishi, der das Bungakuza-Theater in Tokio leitete, wurde als Autor humoristischer und autobiographischer Romane bekannt, die sich großer Popularität erfreuten und von denen mehrere verfilmt wurden. Seine Werke erschienen von den 1930er bis 1960er Jahren meist zuerst als Fortsetzungsromane in Zeitungen und Magazinen. Jiyū Gakkō ("Die Schule der Freiheit"), eine Darstellung des Lebens in Japan nach dem Zweiten Weltkrieg, wurde 1950 in der Zeitschrift Asahi Shimbun veröffentlicht, bevor sie 1951 als Buch erschien. Der Roman wurde in den 1950er Jahren ein Bestseller in Japan, mehrfach verfilmt und erschien 2006 in englischer und französischer Übersetzung. 1961 wurde Shishi mit dem japanischen Kulturpreis ausgezeichnet.

Quellen[Bearbeiten]

Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Shishi der Familienname, Bunroku der Vorname.