Shizuoka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Stadt Shizuoka. Für das gleichnamige Lehen siehe Sumpu und für die Präfektur siehe Präfektur Shizuoka.
Shizuoka-shi
静岡市
Shizuoka
Geographische Lage in Japan
Shizuoka (Japan)
Red pog.svg
Region: Chūbu
Präfektur: Shizuoka
Koordinaten: 34° 59′ N, 138° 23′ O34.975555555556138.38277777778Koordinaten: 34° 58′ 32″ N, 138° 22′ 58″ O
Basisdaten
Fläche: 1.388,74 km²
Einwohner: 708.384
(1. März 2014)
Bevölkerungsdichte: 510 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 22100-7
Symbole
Baum: Blüten-Hartriegel
Blume: Stockmalve
Vogel: Eisvögel
Rathaus
Adresse: Shizuoka City Hall
5-1, Ōte-machi
Aoi-ku, Shizuoka-shi
Shizuoka 420-8602
Webadresse: http://www.city.shizuoka.jp
Lage Shizuokas in der Präfektur Shizuoka
Lage Shizuokas in der Präfektur

Shizuoka (jap. 静岡市, -shi) ist eine Großstadt und Verwaltungssitz der gleichnamigen Präfektur Shizuoka an der Südostküste von Honshū, der Hauptinsel von Japan. Die Region ist stark durch Erdbeben gefährdet.

Die Universität Shizuoka wurde im Jahre 1949 gegründet. Shizuoka ist Zentrum des japanischen Teehandels, in der Umgebung werden Tee und Orangen angebaut. Wirtschaftlich bedeutsam sind auch die Lack-, Bambus- und Korbwarenherstellung, sowie der Maschinenbau.

Geschichte[Bearbeiten]

Schon 200 bis 300 n. Chr. wurde hier gesiedelt, später verlief hier eine Handelsstraße. Die Stadt hieß ursprünglich Sumpu (駿府), eine Kurzform von Suruga Fuchū (駿, dt. „Hauptstadt von Suruga“). Tokugawa Ieyasu, einer der 3 Reichseiniger und Gründer des Tokugawa-Shōgunats, hatte hier seinen Altersruhesitz.

Da Fuchū auch Verrat (不忠) heißen kann, entschloss man sich 1869 die Stadt umzubenennen. Der neue Name sollte nach dem in der Nähe der Burg Sumpu gelegenen Berg bzw. Hügel (oka) Shizuhata (賤機山/賎機山) Shizugaoka (賎ヶ丘) lauten. Da das Kanji jedoch „ärmlich; gierig“ bedeutet, wurde es durch das homophone mit der Bedeutung „ruhig, friedlich“ ersetzt; zudem wurde das archaische Partikel ga weggelassen.

Am 1. April 1889 erfolgte die Ernennung zur Shi.

Am 1. April 2003 schlossen sich Shizuoka und Shimizu zum neuen Shizuoka zusammen. Am 1. April 2005 wurde Shizuoka zu einer durch „Regierungserlass bestimmten Großstadt“ (seirei shitei toshi) ernannt und die Stadtbezirke (ku) Aoi-ku (葵区), Suruga-ku (駿河区) und Shimizu-ku (清水区) eingerichtet.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister von Shizuoka ist seit den einheitlichen Regionalwahlen 2011 der ehemalige Präfekturparlamentsabgeordnete Nobuhiro Tanabe, der mit Unterstützung der Liberaldemokratischen Partei (LDP) und des Gewerkschaftsbundes Rengō zum Nachfolger von Zenkichi Kojima gewählt wurde.

Der 53-köpfige Stadtrat (Shizuoka-shigikai) wird von der LDP-Fraktion mit 26 Sitzen dominiert.[1] Er wurde zuletzt im März 2009 neu gewählt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Eingang zur Burg Sumpu
Rathaus von Shizuoka

Verkehr[Bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

Shizuoka ist die Heimat des Fußballvereins Shimizu S-Pulse aus der J. League, dessen Spiele im Nihondaira Sports Stadion ausgetragen werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stadt Shizuoka: Mitglieder des Stadtrats nach Fraktion

Weblinks[Bearbeiten]