Shloka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Shloka (Sanskrit, m., श्लोक, śloka „Ruf“, „Schall“) ist die wichtigste Strophenform der altindischen Epik, insbesondere des Mahabharata und des Ramayana. Er besteht aus zwei Langzeilen mit je zwei Gliedern zu je acht Silben, wobei das Langzeilenpaar eine syntaktische Einheit bildet. Das metrische Schema der in den Silbenquantitäten nur teilweise festgelegten Langzeile ist:

ˌ—— ‖ ˌ

Die Glieder der Langzeile heißen pāda („Fuß“). Vermutlich ist das Versmaß der Langzeile aus dem vedischen Versmaß Anushtubh hervorgegangen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Paul Horsch: Die vedische Gāthā- und Śloka-Literatur. Francke, Bern 1966.
  • Gero von Wilpert: Sachwörterbuch der Literatur. 8. Aufl. Kröner, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-520-84601-3, S. 762.