Shlomo Avineri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Shlomo Avineri (* 1933 in Bielitz, Schlesien, Polen) ist ein israelischer Politologe und Historiker schlesischer Herkunft. Er ist Professor an der Hebräischen Universität von Jerusalem.

Leben[Bearbeiten]

Avineri emigrierte 1939 nach Israel und studierte dort Geschichte und Sozialwissenschaften an der Universität in Jerusalem. Weiterhin studierte er an der London School of Economics. 1973 wurde er zum Professor der Politikwissenschaften an der Hebräischen Universität berufen. 1975 bis 1977 war er Generaldirektor des israelischen Außenministeriums. 1979 erarbeitete er als Mitglied der ägyptisch-israelischen Kommission das Kulturabkommen beider Länder. An der Universität Jerusalem diente er als Dekan der Sozialwissenschaftlichen Fakultät und Direktor des Instituts für Europäische Studien.

Er hatte Gastprofessuren an den Universitäten Yale, Cornell, University of California, Oxford, Central European University (Budapest) und 2003 auch am Geschwister-Scholl-Institut der LMU München.

Auszeichnung[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • The Social and Political Thought of Karl Marx
  • Karl Marx on Colonialism and Modernization
  • Israel and the Palestinians
  • Hegel's Theory of the Modern State, Cambridge 1972.
    • Hegels Theorie des modernen Staates. Aus dem Englischen von R. und R. Wiggershaus (Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft. Band 146), Frankfurt am Main 1976.
  • Profile des Zionismus
  • Arlosorof - A Political Biography
  • Moses Hess. Prophet of Communism and Zionism
  • Europe's Century of Discontent, zus. mit Zeev Sternhell
  • Herzl (auf hebräisch).

Weblinks[Bearbeiten]