Shmuel Safra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Shmuel Safra (hebräisch ‏שמואל "מולי" ספרא‎, genannt Muli Safra) (* in Jerusalem) ist ein israelischer Informatiker.

Safra wurde 1990 am Weizmann-Institut für Wissenschaften bei Amir Pnueli promoviert (Complexity of Automata on Infinite Objects). Als Post-Doc war er an der Stanford University und am IBM Almaden Research Center, wo es zu seiner Zusammenarbeit mit Sanjeev Arora über das PCP-Theorem kam. Er ist Professor für Informatik an der Universität Tel Aviv.

2001 erhielt er den Gödel-Preis für seine Beiträge zum PCP-Theorem[1]. Neben Komplexitätstheorie befasst er sich auch mit Automatentheorie.

Zu seinen Doktoranden zählt Irit Dinur.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sanjeev Arora, Safra: Probabilistic checking of proofs: A new characterization of NP, Journal of the ACM, Band 45, 1998, S. 70–122