Short Term Conflict Alert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Short-Term-Conflict-Alert-Konzept (Abkürzung: STCA) ist ein Annäherungs-Warnsystem, das als ein Mittel der bodengestützten Flugsicherung implementiert wird. Dieses Kollisionswarnsystem für Fluglotsen basiert auf der Sekundärradar-Zielverfolgung und löst kurz vor einer bevorstehenden Kollision oder gefährlichen Annäherung einen Alarm aus. Es wird 45 - 60 s ausgelöst bevor folgende Kriterien zutreffen:

  • horizontale Entfernung kleiner als 5 NM
  • und vertikale Entfernung kleiner als 300 ft Höhendifferenz

Das Kollisionswarnsystem sieht eine optische (integriert in die anderen optischen Darstellungen) und eine akustische (am Arbeitsplatz) Warnung des Fluglotsen für den Fall einer möglicherweise bereits binnen weniger Minuten aufkommenden Staffelungsunterschreitung vor. Es wird auch manchmal als Kollisionswarnsystem bezeichnet.

Dieses System kann ersichtlich nur das Versagen der sonstigen Sicherheitsmaßnahmen, die in der Flugsicherung Anwendung finden (TCAS, Flugplan, Luftstraße, Staffelung, usw.) anzeigen und mitteilen, damit ist es somit als eines der letzten Mittel der Flugsicherung zu werten. Eine Empfehlung (etwa an den ATCO) erfolgt anders als beim TCAS nicht. Um mit TCAS RAs nicht in Konflikt zu geraten, ist der ATCO gehalten, im Falle einer aufkommenden Staffelungsunterschreitung mit bereits vorliegender STCA-Warnung deutliche horizontale Kursänderungen für die Beteiligten anzuordnen, dies allerdings nur, wenn er keine Information über eine TCAS RA hat. Falls der ATCO Meldung über eine TCAS RA erhalten hat, soll er den Kurs der Flugzeuge nicht beeinflussen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. EUROCONTROL: ACAS II Bulletin No. 10 (english, PDF; 90.8KiB) 2007. Abgerufen am 23. Juli 2009.