Si Phan Don

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Si Phan Don (Lao: ສີພັນດອນ) ist ein Gebiet in Südlaos (Si Phan = viertausend, Don = Insel).

Der Mekong wird in Südlaos an der Grenze zu Kambodscha etwa 14 Kilometer breit. Es sollen sich um 4000 Inseln in diesem Gebiet befinden. Kurz vor der Grenze zu Kambodscha befindet sich mit den Mekongfällen der größte Wasserfall in Südostasien.

Während der französischen Kolonisation verlief eine Eisenbahnlinie in Si Phan Don, um den Mekongwasserfall zu umfahren und eine durchgehende Transportmöglichkeit von Süd- nach Nordindochina zu schaffen. Noch heute sind Reste davon zu besichtigen.

Auch rund 50 verbliebene Irawadidelfin-Paare sind hier noch zu finden.