Sibai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Sibai
Сибай
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Wolga
Republik Baschkortostan
Stadtkreis Sibai
Oberhaupt Chalit Suleimanow
Gegründet 1938
Stadt seit 1955
Fläche 154 km²
Bevölkerung 62.763 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 408 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 360 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7)34775
Postleitzahl 453830–453849
Kfz-Kennzeichen 02, 102
OKATO 80 443
Website http://www.sibay.ru/
Geographische Lage
Koordinaten 52° 42′ N, 58° 39′ O52.758.65360Koordinaten: 52° 42′ 0″ N, 58° 39′ 0″ O
Sibai (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Sibai (Republik Baschkortostan)
Red pog.svg
Lage in Baschkortostan
Liste der Städte in Russland

Sibai (baschkirisch und russisch Сиба́й) ist mit 62.763 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] eine der größeren Städte im Süden der russischen Teilrepublik Baschkortostan.

Lage[Bearbeiten]

Die Stadt liegt am südlichen Uralgebirge, nahe der Grenze Baschkortostans zur Oblast Tscheljabinsk, und ist etwa 460 km von der Republikhauptstadt Ufa und 95 km von der Stadt Magnitogorsk entfernt. Die nächstgelegene Stadt ist das 25 km entfernte Baimak.

Geschichte[Bearbeiten]

Sibai entstand ab dem Jahr 1938 und ist damit eine relativ junge Stadt. Anfangs war es eine Arbeitersiedlung, die aus dem Dorf Starossibajewo hervorging und zu einer in der Nähe erschlossenen Kupferlagerstätte gehörte. 1955 wurden Sibai die Stadtrechte verliehen, weshalb 2005 das 50-jährige Bestehen der Stadt gefeiert wurde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 2.396
1959 28.822
1970 37.656
1979 40.294
1989 47.257
2002 59.082
2010 62.763

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Ein wichtiger Betrieb in Sibai ist das Kupfer- und Schwefelkombinat, das das in der Umgebung der Stadt geförderte Kupfererz verarbeitet. Außerdem gibt es hier Betriebe der Holz-, Leicht- und Lebensmittelindustrie.

Sibai liegt an einer Straße von Ufa nach Magnitogorsk sowie an einer Eisenbahnlinie, die die Stadt mit Magnitogorsk verbindet.

Der Flughafen nahe Sibai ist nicht mehr in Betrieb. Der Flugverkehr wurde vor einigen Jahren eingestellt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sibai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)