Sicherheitsschloss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sicherheitsschloss ist eine häufig als Gattungsbegriff für verschiedene Schlösser mit Schließzylinder verwendete Bezeichnung. Der Duden definiert Sicherheitsschloss als „durch einen im Gehäuse drehbar gelagerten, in geschlossenem Zustand aber durch mehrere Stifte festgehaltenen Zylinder besonders gesichertes [Tür]schloss.“[1]

Allgemein sind für Sicherheitsschlösser mehrere Zuhaltungen kennzeichnend, die individuell dem Sperrcode entsprechend zum Öffnen gebracht werden müssen, damit der Riegel betätigt werden kann.[2] Ein Zylinderschloss gewährt erst dann deutlich erhöhte Sicherheit, wenn es eine für den vorgesehenen Einsatzzweck ausreichende Einbruchsicherheit, Aufsperrsicherheit, Abtastsicherheit, Nachschließsicherheit und Schlüsselsicherheit hat. Sogenannte „einbruchhemmende Schlösser“ sind in Deutschland in der DIN-Norm 18251 definiert. Die Polizei Bayern empfiehlt, Zylinderschlösser der Klassen vier oder fünf zu verwenden, wobei bei einem Sicherheitsschloss mit Mehrfachverriegelungen schon Schlösser der Klasse drei ausreichen würden.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sicherheitsschloss, duden.de, abgerufen am 13. November 2012
  2. Magnetschloss in BauNetz Wissen Sicherheitstechnik, abgerufen am 13. November 2012
  3. Schlösser: Auf Sicherheit achten, bauen.de, abgerufen am 13. November 2012