Sicista severtzovi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sicista severtzovi
Systematik
Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Überordnung: Euarchontoglires
Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Familie: Springmäuse (Dipodidae)
Gattung: Birkenmäuse (Sicista)
Art: Sicista severtzovi
Wissenschaftlicher Name
Sicista severtzovi
Ognev, 1935

Sicista severtzovi (auch „Severtzov-Birkenmaus“) ist eine wenig bekannte Art der Birkenmäuse, die zu den Springmäusen (Dipodidae) gezählt werden.

Äußere Merkmale[Bearbeiten]

Diese Birkenmausart gehört mit einer Kopf-Rumpf-Länge von 5,4 bis 7 cm und einer Schwanzlänge zwischen 6,8 und 8,0 cm zu den kleineren Arten. Der Grundton des Fells ist graubraun. Die Dorsallinie ist schwarz, zu den Seiten hin gelblich und zieht sich zwischen Nacken und Schwanz hin. Durch isoliertes Vorkommen zu anderen Birkenmausarten und deutliche dunklere Färbung gegenüber der Steppenbirkenmaus (Sicista subtilis) gut zu unterscheiden.

Verbreitung[Bearbeiten]

Verbreitung der Severtzov-Birkenmaus

Das Habitat der Severtzov-Birkenmaus bilden Geröllsteppen, Brachland, Weideland und zum Teil auch Kulturland in der Ukraine und in Südrussland. Vom Typusfund dieser Art berichtet Ognev als Erstbeschreiber 1935 aus der Region Kamennaya in Woronesch (Ukraine). Mehrere Unterarten wurden bisher definiert, die sich aber aufgrund von chromosomalen Polymorphismen nicht halten konnten.

Verhalten[Bearbeiten]

Die Severtzov-Birkenmaus ist nachtaktiv und lebt auf dem Boden. Während des Tages hält sie sich vermutlich in einem Bau auf. Wann diese Art Winterschlaf hält, ist weitestgehend unklar, jedoch wurde sie erstmals im Jahr zwischen April und Mai wieder gesichtet. Die Würfe treten zwischen Juni und Juli auf, wobei zwischen drei und vier Junge geboren werden.

Nahrung[Bearbeiten]

Severtzov-Birkenmäuse fressen Grassamen, Beeren und Früchte, aber auch Insekten und Larven.

Literatur[Bearbeiten]

  • Eckhard Grimmberger, Klaus Rudloff, Christian Kern: Atlas der Säugetiere Europas, Nordafrikas und Vorderasiens. NTV Natur und Tier-Verlag, Münster 2009, ISBN 978-3-86659-090-8.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Video auf YouTube
  • Sicista severtzovi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2012.2. Eingestellt von: Tsytsulina, K., Formozov, N., Zagorodnyuk, I. & Sheftel, B, 2008. Abgerufen am 22. April 2013