Sick Puppies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Bandgeschichte, Erfolge, Bedeutung, Stil

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Sick Puppies
Sick puppies.JPG
Allgemeine Informationen
Genre(s) Alternative Rock
Alternative Metal
Hard Rock
Post-Grunge
Nu Metal (früher)
Website http://www.sickpuppies.net
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Shimon Moore
Bass
Emma Anzai
Schlagzeug
Mark Goodwin
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Chris Mileski

Die Sick Puppies sind eine australische Rockband, gegründet 1997. Die Band besteht aus dem Sänger und Gitarristen Shimon Moore, der Bassistin Emma Anzai und dem Schlagzeuger Mark Goodwin.

Geschichte[Bearbeiten]

Sänger Shimon und Bassistin Emma lernten sich im Musikraum ihrer High School in Mosman, einem Vorort von Sydney, kennen, da sie ihn beide zur selben Zeit für Bandproben vorgemerkt hatten. Sie freundeten sich schnell an und spielten zusammen Coverversionen von u.a. Green Day, Silverchair und Rage Against the Machine, zuerst mit Shimon am Schlagzeug und Emma als Gitarristin. Die instrumentale Besetzung änderte sich mit Chris Mileski, einem Schlagzeuger. Shimon wechselte hierauf zur Gitarre und Gesang und Emma zum E-Bass. Schnell fingen sie an, eigene Lieder zu spielen und gaben sich den aktuellen Bandnamen.

Mit ihrem Debüt-Album Welcome to the real world gewannen sie die Triple J Unearthed band competition, woraus ein Management Vertrag mit Paul Stepanek Management entstand. Kurz darauf zog die Band ohne Schlagzeuger Chris nach Los Angeles, der Australien zu diesem Zeitpunkt nicht verlassen konnte. Aufgrund einer Anzeige bei Craigslist fanden sie den aktuellen Schlagzeuger und US-Amerikaner Mark Goodwin.

Das Folgealbum Dressed up as Life wurde das erste Mal auf einem Major Label herausgebracht. Mit der Free Hugs Campaign wurde es mit der Single Auskopplung All the Same zu einem großen Erfolg in den USA.

Im Dezember 2008 zog sich die Band ins Studio zurück und schrieb ihr mittlerweile drittes Studioalbum Tri-Polar, welches am 14. Juli 2009 veröffentlicht wurde. In Großbritannien kam das Album untypisch für australische bzw. US-amerikanische Newcomer erst fast zwei Jahre später, am vierten April 2011, heraus.

Es folgten einige Konzerte, unter anderem auch beim Hurricane Festival 2011[1].

Bassistin Emma Anzai

Am 16. Juli 2013 erschien ihr viertes Studioalbum. Es trägt den Namen Connect und stieg auf Platz 17 der US-Charts ein.[2]

Bandmitglieder[Bearbeiten]

Aktuelle Besetzung[Bearbeiten]

Gründungsmitglied[Bearbeiten]

  • Chris Mileski – Schlagzeug

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
Dressed Up as Life
  US 181 21.04.2007 (2 Wo.)
Tri-Polar
  US 31 01.08.2009 (35 Wo.)
Connect
  US 17 27.07.2013 (... Wo.)
Singles
Maybe
  US 56 11.12.2010 (… Wo.)
[3]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung
  • 2001: Welcome to the Real World
  • 2007: Dressed Up as Life
  • 2009: Tri-Polar
  • 2013: Connect

EPs und Livealben[Bearbeiten]

  • 1999: Dog's Breakfast
  • 2003: Fly
  • 2006: Headphone Injuries
  • 2006: Sick Puppies EP
  • 2010: Live and Unplugged
  • 2011: Polar Opposite
  • 2011: Live at the House of Blues Cleveland

Singles[Bearbeiten]

  • 2001: Nothing Really Matters
  • 2001: Every Day
  • 2001: Rock Kids
  • 2003: Fly
  • 2006: All the Same
  • 2007: My World
  • 2008: What Are You Looking For
  • 2008: Pitiful
  • 2009: You're Going Down
  • 2009: Odd One
  • 2010: Maybe
  • 2011: Riptide
  • 2013: There's No Going Back

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.hurricane.de/de/bands/sick-puppies, zuletzt abgerufen am 24. Juni 2011
  2. http://www.billboard.com/artist/279252/sick+puppies/chart?f=305
  3. US-Charthistorie

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sick Puppies – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien