Sida hermaphrodita

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sida hermaphrodita
Sida hermaphrodita.jpg

Sida hermaphrodita

Systematik
Eurosiden II
Ordnung: Malvenartige (Malvales)
Familie: Malvengewächse (Malvaceae)
Unterfamilie: Malvoideae
Gattung: Sida
Art: Sida hermaphrodita
Wissenschaftlicher Name
Sida hermaphrodita
L.

Sida hermaphrodita oder Virginiamalve ist eine Pflanzenart der artenreichen Gattung Sida in der Familie der Malvengewächse (Malvaceae). Sie ist auf trockenen und sonnigen Standorten in Nordamerika verbreitet. Ihre Trivialnamen im Verbreitungsgebiet sind "Virginia mallow" oder "Virginia fanpetals".

Beschreibung[Bearbeiten]

Sida hermaphrodita wächst als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 1,2 bis 3 Metern. Der Stängel ist stark verzweigt und aufrecht. Sie. Die gestielten Laubblätter besitzen eine tief gelappte Blattspreite mit drei bis sieben lanzettlichen Lappen, wobei der mittlere am längsten ist. Der Blattrand ist eingeschnitten gesägt.

Die zahlreichen Blüten stehen in endständigen, rispigen Blütenständen zusammen. Die kleinen weißen Blüten weisen nur einen Durchmesser von 1 bis 2 Zentimeter auf. Die Kelchlappen sind kurz und breit ausgebildet. Die lang eiförmigen Kronblätter sind zugespitzt. [1]

Die Blütezeit reicht von Juni bis Oktober. [1]

Verwendung[Bearbeiten]

Die europaweit umfassendsten Erfahrungen mit dem Anbau und der Nutzung von Sida hermaphrodita liegen in Polen vor. Seit ihrer Einführung 1955 wurden sie an der Agrarwissenschaftlichen Akademie Lublin erforscht und heute auf etwa 200 ha in Polen angebaut. Sie wird als potentielle Energiepflanze gesehen. Zur Energiegewinnung können Pellets, Biogas oder Methanol aus der Pflanze gewonnen werden. Sie ist eine hochwertige Futterpflanze und kann zur Herstellung von Dämmstoffen und Zellulose verwendet werden. Der Honigertrag beträgt bis zu 120 kg pro Hektar.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Jelitto/Schacht/Simon: Die Freilandschmuckstauden. 5. Auflage, Verlag Eugen Ulmer & Co., Stuttgart, 2002, ISBN=3-8001-3265-6, Band 2, S. 860
  2. Sida hermaphrodita als Energie und Faserpflanze. (Online (PDF; 2,7 MB), S. 1, abgerufen am 16. Februar 2012)

Weblinks[Bearbeiten]