Sidney Reilly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reilly nach seinem Tod

Sidney Reilly (Sidney George Reilly, eigentlich: Georgi Rosenblum, genannt Ace of Spies; * 24. März 1873 oder 1874 vermutlich in Odessa; † 5. November 1925 nahe Moskau) war ein russisch-jüdischer Abenteurer und Spion. Er war als Doppelagent für mindestens vier Länder tätig und stand Pate für Ian Flemings Roman- und Filmfigur James Bond. Als Geheimagent war er aktiv für das britische Scotland Yard, das Secret Service Bureau und später für den Secret Intelligence Service. Nach eigener Aussage war Reilly unter anderem im Zweiten Burenkrieg, im Russisch-Japanischen Krieg und im Ersten Weltkrieg als Spion tätig.

Während des Russischen Bürgerkriegs stand er mit Boris Sawinkow in Verbindung und wurde nach dem Attentat auf Lenin 1918 von den Bolschewisten beschuldigt, einen antikommunistischen Umsturz geplant zu haben. Nachdem ihm nach der Erstürmung der britischen Botschaft in Moskau die Flucht aus Russland gelungen war, wurde er von einem Revolutionsgericht in Abwesenheit zum Tode verurteilt. 1925 wurde er im Rahmen einer Gegenspionageoperation der GPU nach Russland gelockt, verhaftet und im Moskauer Lubjanka-Gefängnis verhört. Am 5. November 1925 wurde er in einem Wald nahe Moskau exekutiert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Kettle: Sidney Reilly: The True Story of the World’s Greatest Spy, 1986
  • Robin Bruce Lockhart: Reilly: Ace of Spies, 1986
  • Andrew Lycett: Ian Fleming: The Man Behind James Bond, 1996
  • Richard B. Spence: Trust No One: The Secret World Of Sidney Reilly, 2002
  • Andrew Cook: Ace of Spies: The True Story of Sidney Reilly, 2004
  • David Stafford: Churchill & Secret Service, London 2001, S. 132–147.

Verfilmungen[Bearbeiten]

Robin Bruce Lockharts Buch Reilly: Ace of Spies diente bereits 1983 als Vorlage für eine 12-teilige britische Fernsehserie mit dem Titel Reilly: Ace of Spies (deutscher Titel: Reilly - Spion der Spione). Die Titelrolle spielte Sam Neill. Die Serie wurde in Deutschland 1986 das erste mal ausgestrahlt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sidney Reilly – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien