Sieben Glücksgötter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Sieben Glücksgötter, Farbholzschnitt von Utagawa Kuniyoshi, 1859
Die Sieben Glücksgötter, Farbholzschnitt von Yoshitoshi, 1882

Die Sieben Glücksgötter (jap. 七福神, Shichi Fukujin) sind ein aus der Muromachi-Zeit stammendes Ensemble von glücksbringenden japanischen Göttern, die ursprünglich meist aus anderen religiösen Traditionen als dem einheimischen Shintō stammen.

Sie verdeutlichen den in der japanischen Religion typischen Synkretismus (vgl. Shinbutsu-Shūgō).

Neujahr[Bearbeiten]

Der Sage nach laufen die sieben Glücksgötter am Neujahrstag auf ihrem „Schatzschiff“ (宝船, Takarabune) in den Hafen ein. Dieses Schiff trägt sieben immaterielle Schätze: Klugheit, Wissen, Erfahrung, Gelehrsamkeit, Tapferkeit, Wohlstand und langes Leben und Glück und Zufriedenheit. Aber auch fünf materielle Schätze: Den unerschöpflichen Geldbeutel, den unsichtbar-machenden Hut, den Glücksmantel, den hölzernen Hammer des Reichtums und die geisterjagende Ratte.

In den Tagen nach Neujahr suchen viele Japaner die Schreine der Sieben Glücksgötter auf. Auch legt man sich am ersten Tag des Neuen Jahres ein Bild von ihnen oder von Takarabune unter das Kopfkissen, um auf diese Weise zu glückverheißenden Träumen zu kommen, besonders wenn man dabei vom Fuji, Falken oder Auberginen träumt (Hatsuyume).

Liste[Bearbeiten]

Bild Name Funktion Anmerkung/Herkunft
Daikoku8727.jpg Daikoku
大黒
Erde, Wohlstand, Landwirtschaft, Hochwasserschutz, Küche Tenbu: abgeleitet von der tantristischen Gottheit Mahakala, ab dem 9. Jh. in Japan bekannt.
Ebisu 1.jpg Ebisu
恵比須
Fischerei, Glück und erfolgreicher Handel Shintō, dort auch bekannt als Kotoshiro-nushi-no-kami und Hiruko
Benzaiten.jpg Benten
弁天
Musik, hohe Künste, Rede, Literatur, Wasser Tenbu: abgeleitet von der indischen Flussgottheit Sarasvati
Bishamonten.jpg Bishamon
毘沙門
Schatz, Krieg, Krieger; buddhistischer Wächtergott des Nordens Tenbu und einer der Shitennō: abgeleitet von der indischen Gottheit Vaisravana
Fukurokuju- God of Wisdom netsuke - 1.jpg Fukurokuju
福禄寿
Weisheit und langes Leben Ursprünge wahrscheinlich im chinesischen Daoismus
Maekawa, Jorujin.jpg Jurōjin
寿老人
Langes Leben Ursprünge wahrscheinlich im chinesischen Daoismus
Dickbauchbuddha.jpg Hotei
布袋
Zufriedenheit und Seligkeit Wahrscheinlich aus dem chinesischen Chan-Buddhismus (dort Putai bzw. Budai); Inkarnation von Maitreya

Literatur[Bearbeiten]

  • Kurt S. Ehrich: Shichifukujin. Die Sieben Glücksgötter Japans, Recklinghausen: Bongers, 1994. ISBN 978-3-7647-0416-2

Weblinks[Bearbeiten]