Sieben Wunder von Wales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sieben Wunder von Wales ist eine traditionelle Bezeichnung für sieben auf natürliche Weise oder von Menschenhand geschaffene Sehenswürdigkeiten im Norden von Wales, die in folgendem auf Englisch verfasstem Reim zusammengefasst sind:

„Pistyll Rhaeadr and Wrexham steeple,
Snowdon's mountain without its people,
Overton yew trees, St. Winefride's well,
Llangollen bridge and Gresford bells.

Der Reim stammt aus dem späten 18. oder frühen 19. Jahrhundert und diente englischen Besuchern als Hinweis für sehenswerte Objekte in diesem Teil Großbritanniens. Die Anzahl der Wunder variierte im Laufe der Jahrhunderte. So schrieb der Altertumsforscher Daines Barrington in einem Brief aus dem Jahr 1770, dass es sich bei der Llangollen Bridge um eines der „Fünf Wunder von Wales“ handle.

Die Sieben Wunder von Wales[Bearbeiten]

Wunder Baudatum Erbauer Beschreibung Foto
Pistyll Rhaeadr Natürlichen Ursprungs Naturwunder Ein sich nahe Llanrhaeadr-ym-Mochnant befindlicher Wasserfall mit 73 m Höhenunterschied Pistyll Rhaeadr
St. Giles' Church 16. Jahrhundert Der aus dem 16. Jahrhundert stammende Turm von St. Giles' Church in Wrexham ist schon meilenweit zu sehen St. Giles' Church
Overton yew trees 12. Jahrhundert Über Jahrhunderte gehegt und gepflegt 21 Europäische Eiben an der St. Mary's Church in Overton-on-Dee Overton yew trees
St. Winefride's Well 660 n.Chr. Naturwunder Historisch belegtes Heilwasserbad in Holywell St. Winefride's Well
Llangollen Bridge 1347 John Trevor I Die in Llangollen gelegene erste Steinbrücke, die den Fluß Dee überspannte Llangollen Bridge
Gresford bells 13. Jahrhundert Die Kirchturmglocken der All Saints Church in Gresford sind bekannt für ihren reinen Klang Gresford bells
Snowdon Natürlichen Ursprungs Naturwunder Mit 1085 m Höhe höchster Berg von Wales Snowdon

Weblinks[Bearbeiten]