Siegel von New York City

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siegel der Stadt New York

Das Siegel von New York City wurde in einer früheren Form bereits 1686 angenommen und trägt die Beschriftung SIGILLUM CIVITATIS NOVI EBORACI, was einfach „Das Siegel der Stadt Neu York“ bedeutet: Eboracum war der römische Name für York, dem Titularsitz von Jakob II. als Herzog von York, Civitas Novi Eboraci ist folglich der latinisierte Name der Stadt.

Auf dem Wappenschild sind vier Segel einer Windmühle abgebildet, um an die niederländische Geschichte der Stadt als Nieuw Amsterdam zu erinnern. Die Biber und Mehlfässer kennzeichnen die ersten Handelswaren der Stadt. Die Mehlfässer und Windmühle stehen auch für den enormen Reichtum, den der Bolting Act von 1674 für die Stadt erzeugte. Das Gesetz gab der Stadt eine exklusives Monopol auf Mühlen und Mehlexport.

Die beiden Schildhalter repräsentieren die Einheit zwischen den indianischen Ureinwohnern Amerikas und den Kolonisten. Der Kolonist links vom Schild ist ein Seemann und hält ein Senkblei in seiner rechten Hand. Über seiner rechten Schulter ist ein Jakobsstab abgebildet. Rechts vom Schild ist ein Mitglied des Indianerstammes Lenni Lenape abgebildet, die in Manhattan ansässig waren. In seiner linken Hand hält er einen Bogen. Der Schild und die Schildhalter stehen auf einem horizontalen Lorbeerzweig.

Als Helmkleinod ist über dem Siegel ein Weißkopfseeadler abgebildet, der nach der Amerikanischen Unabhängigkeit hinzugefügt wurde. Am unteren Ende ist das Jahr 1625 angegeben, das Gründungsjahr der Stadt. Ein Lorbeerkranz umkreist das Siegel.

Weblinks[Bearbeiten]