Siegersdorf bei Herberstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siegersdorf bei Herberstein
Wappen von Siegersdorf bei Herberstein
Siegersdorf bei Herberstein (Österreich)
Siegersdorf bei Herberstein
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Hartberg-Fürstenfeld
Kfz-Kennzeichen: HF (ab 1.7.2013; alt HB)
Fläche: 4,95 km²
Koordinaten: 47° 13′ N, 15° 47′ O47.21527777777815.781666666667560Koordinaten: 47° 12′ 55″ N, 15° 46′ 54″ O
Höhe: 560 m ü. A.
Einwohner: 287 (1. Jän. 2014)
Postleitzahl: 8222
Vorwahl: 03113
Gemeindekennziffer: 6 22 51
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Siegersdorf 86
8222 Siegersdorf bei Herberstein
Website: www.siegersdorf-herberstein.at
Politik
Bürgermeister: Maximilian Haas (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(9 Mitglieder)
1 SPÖ, 8 ÖVP
Lage der Gemeinde Siegersdorf bei Herberstein im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld
SteiermarkLage der Gemeinde Siegersdorf bei Herberstein im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Siegersdorf bei Herberstein mit 287 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) ist eine Gemeinde im Gerichtsbezirk Fürstenfeld und im politischen Bezirk Hartberg-Fürstenfeld in der Steiermark in Österreich. Im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark ist sie ab 2015 mit den Gemeinden Kaibing, Blaindorf, Sankt Johann bei Herberstein und Hirnsdorf zusammengeschlossen,[1] die neue Gemeinde wird den Namen Feistritztal führen. Grundlage dafür ist ein gemeinsamer Antrag dieser Gemeinden.[2] Die Grenzen der Bezirke Hartberg-Fürstenfeld und Weiz wurden so geändert, dass die neue Gemeinde vollständig im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld liegen wird.[3]

Geografie[Bearbeiten]

Siegersdorf Weinbergweg

Geografische Lage[Bearbeiten]

Siegersdorf bei Herberstein liegt im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld rund 17 Kilometer südwestlich der Bezirkshauptstadt Hartberg und etwa 45 Kilometer nordwestlich der Landeshauptstadt Graz. Siegersdorf liegt südlich der Feistritz, die im Nordosten die Grenze zur Nachbargemeinde Stubenberg am See bildet. Auf dem gegenüberliegende Ufer befindet sich hier das Schloss Herberstein, das im Namenszusatz erwähnt wird.

Ausdehnung des Gemeindegebiets[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet erstreckt sich am Nordrand des oststeirischen Hügellandes im Wesentlichen auf dem östlichen Ausläufer des 976 m hohen Kulm, der sich selbst nicht im Gemeindegebiet befindet, sondern etwa einen Kilometer westlich davon. Dadurch fällt das Gebiet von ca. 800 m ü. A. im Westen bis auf ca. 440 m ü. A. an der Feistritz im Osten ab. Hier bildet die markant eingeschnittene Feistritzklamm einen bewaldeten und unbesiedelten Grenzgürtel. Im Norden reicht die Gemeinde bis auf wenige Meter an den Stubenbergsee heran, von dem aus der Kulmbach die Grenze zu Stubenberg am See bildet. Der Süden und der Westen der Gemeinde sind von durch markante Geländekanten geprägt, die durch mehrere Zweige der sogenannten Dürrfeistritz gebildet werden, die als Römerbach bei Gersdorf in die Feistritz mündet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Siegersdorf bei Herberstein umfasst nur die Katastralgemeinde Siegersdorf mit den Siedlungen Bergl, Hinteregg, Hoferberg, Kalch, Klamm und Siegersdorf selbst.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Puch bei Weiz Stubenberg am See Stubenberg am See
Kulm bei Weiz Nachbargemeinden Sankt Johann bei Herberstein
Kulm bei Weiz Pischelsdorf in der Steiermark Hirnsdorf

Flora[Bearbeiten]

An den Felsen der Geierwand und an jenen des Kranzerls gegen die Feistritzklamm wachsen zwei seltene Pflanzenarten: die Hauswurz und vor allem die Herbersteinprimel oder Steinveigerl (lateinisch primula villosa var. commutata). Sie blüht im Frühjahr jeden Jahres und ihr Bestand ist durch das Naturschutzgesetz gesichert.

Geschichte[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungs-
entwicklung
Datum Einwohner
1869 264
1880 273
1890 296
1900 281
1910 273
1923 287
1934 277
1939 265
1951 270
1961 284
1971 276
1981 295
1991 297
2001 305

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Siegersdorf bei Herberstein

Vereine[Bearbeiten]

Viele Bewohner der Gemeinde sind Mitglied in pfarrlichen Vereinen wie dem Musikverein und dem Kameradschaftsbund von Sankt Johann bei Herberstein. Sehr aktiv ist der Kulturverein. Unter dem Namen Siegersdorfer Kulturschmaus „Genießen mit allen Sinnen“ wird seit der Gründung im Jahre 2004 jährlich ein Konzert durchgeführt.

  • Der Verein Weinlehrpfad war maßgeblich an der Errichtung eines Weinlehrpfad-Wanderweges beteiligt. Dieser Weinlehrpfad führt großteils auf bestehenden Wegen und Wanderwegen und ist ein Verbindungsweg zwischen dem Weitwandenweg 771, den Weingärten, unserer Weinbaubetriebe / Buschenschenken, Nächtigungsbetriebe, der Römerweinstraße, den Hl. Grabkapellen, dem Gemeindezentrum und dem Kneipp-Biotop.

Religionen[Bearbeiten]

Siegersdorf bei Herberstein gehört zur katholischen Pfarre Sankt Johann bei Herberstein.

Parks[Bearbeiten]

Siegersdorf bei Herberstein liegt im Landschaftsschutzgebiet Nr. 40: Herbersteinklamm-Stubenbergsee.

Nahe der Ortschaft Klamm befindet sich ein etwa drei Hektar großes Rotwildgehege.

Naturdenkmäler[Bearbeiten]

Der Osten des Gemeindegebiets bietet mit dem Aussichtspunkt Geierwand, der einen schönen Ausblick auf das Stubenberger Becken bietet, und der Feistritzklamm, die in diesem Abschnitt nahe dem Schloss Herberstein auch Herbersteinklamm genannt wird, zwei Sehenswürdigkeiten. Ein weiterer Aussichtspunkt im äußersten Osten der Gemeinde ist das Kranzerl – ein Felsvorsprung hoch über dem Schloss Herberstein am gegenüberliegenden Ufer der Feistritz.


Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaftlich richtet sich Siegersdorf bei Herberstein an den Nachbargemeinden Pischelsdorf in der Steiermark und Stubenberg am See aus, da die Gemeinde aufgrund ihrer ländlichen Struktur und schlechten Erschließung für den Individualverkehr kaum Arbeitsplätze und größere Einkaufsmöglichkeiten bietet. Von den 141 Erwerbstätigen am Arbeitsort sind 114 (81 %) nicht in der Gemeinde selbst beschäftigt, da im Gemeindegebiet lediglich 33 Arbeitsplätze zur Verfügung stehen (Stand: 15. Mai 2001).

Verkehr[Bearbeiten]

Durch das Gemeindegebiet führt keine Landesstraße. Die Wechsel Straße B 54 von Hartberg nach Gleisdorf ist etwa vier Kilometer entfernt, die Feistritzklammstraße L 409 führt im Osten am Gemeindegebiet vorbei.

Im Umkreis von zehn Kilometern befindet sich kein Bahnhof.

Der Flughafen Graz ist ca. 45 km entfernt.

Ansässige Unternehmen[Bearbeiten]

Siegersdorf bei Herberstein hat überwiegend landwirtschaftliche Betriebe. In der Ortschaft Hoferberg wird fast ausschließlich Weinbau betrieben.

Bildung[Bearbeiten]

Im Gemeindegebiet befindet sich keine Schule. Die zuständige Volksschule ist in Sankt Johann bei Herberstein in etwa drei Kilometern Entfernung.

Tourismus[Bearbeiten]

Siegersdorf bei Herberstein ist Mitglied in der Tourismusregion Apfelland-Stubenberg.

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Die letzten Gemeinderatswahlen brachten die folgenden Ergebnisse:

Partei 2005 2000 1995 1990
Stimmen  % Mandate Stimmen  % Mandate Stimmen  % Mandate Stimmen  % Mandate
ÖVP 143 69 6 161 82 8 128 65 6 152 75 7
SPÖ 64 31 3 36 18 1 69 35 3 52 25 2
Wahlbeteiligung 88 % 91 % 93 % 93 %

Bürgermeister[Bearbeiten]

Bürgermeister ist Maximilian Haas (ÖVP), Vizebürgermeister ist Manfred Kahlbacher(ÖVP), Gemeindekassier ist Günter Schneeberger (SPÖ).

Wappen[Bearbeiten]

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Juni 1998.
Blasonierung (Wappenbeschreibung): „In einem von Blau und Rot durch eine goldene Weinrebe mit vier Blättern und drei Trauben schräglinks geteilten Schild ein goldener Löwe mit rückgewendetem, doch herschauendem Haupt.“[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Steiermärkische Gemeindestrukturreform.
  2. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 19. Dezember 2013 über die Vereinigung der Gemeinden Blaindorf, Kaibing, Sankt Johann bei Herberstein und Siegersdorf bei Herberstein, alle politischer Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, und der Gemeinde Hirnsdorf, politischer Bezirk Weiz. Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 26. Juni 2014. Nr. 73, Jahrgang 2014. ZDB-ID 705127-x. S. 1.
  3. Verordnung der Steiermärkischen Landesregierung vom 10. Juli 2014, mit der die Steiermärkische Bezirkshauptmannschaftenverordnung geändert wird. Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 10. September 2014. Nr. 99 Jahrgang 2014. ZDB-ID 705127-x.
  4. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 49, 1999, S. 59

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Siegersdorf bei Herberstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien