Siemens SL45

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siemens SL45.JPG
Hersteller Siemens Mobile
Veröffentlichung 2001
Technische Daten
Anzeige 7-zeilig, hochauflösend, bernsteinfarbene Beleuchtung
Betriebssystem Siemens-spezifisch
Speicherkarte Multimedia Card, max. 1 GB
Konnektivität
Mobilfunknetze

GSM Dual Band: 900/1800 MHz

Anschlüsse

IrDA, Seriell

Akkumulator
Typ 540 mAh, 3,6V, LiION
Akkulaufzeit
(laut Hersteller)
max. 80–230 Std. (Standby (Standard-Akku))
Sprechdauer
(laut Hersteller)
max. 1–4 Std. (Standard-Akku)
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 105 mm × 44 mm × 17 mm
Gewicht 88 g
Besonderheiten

Komfortfunktionen, MP3-Player, Voice Dialling, Integr. Fax/Daten-Modem, mitgelieferte Datenaustausch-Software, Sprachspeicher bis zu 5 Std., Organizer (50 Termine), Zeit/Datum/Alarm, Taschen-/Währungsrechner, T9, Picture Messaging, Benutzerprofile, 39 Klingelmelodien (3 beliebig Komponierbare, fast beliebig viele auf MMC, Vibrationsalarm, Anruffilter, Microsoft-Outlook-Synchronisation mit Kalender und Adressen

Siemens SL45i, SL45, SL42

Das Siemens SL45 ist ein Businesshandy der Oberklasse (SL) des ehemaligen Handyherstellers Siemens Mobile, das 2001 auf den Markt kam. Es verfügte als erstes Handy der Welt über eine austauschbare Speicherkarte (Multimedia Card (MMC) sowie einen integrierten MP3-Player. Eine Besonderheit im mitgelieferten Zubehör stellten die Kopfhörer der Firma Sennheiser dar, die auch als Freisprecheinrichtung nutzbar waren.

Ausstattung[Bearbeiten]

Siemens-Originalzubehör:

  • Reserveakku (Li-Ion, 540 oder 1000 mAh)
  • Telefontaschen
  • Datenkabel
  • Multimedia Card (16 oder 32 MB)
  • Reiseladegerät
  • Mobiles Freisprechset (PTT)
  • Stereo-Kopfhörer mit PTT-Taste
  • HomeStation (kombiniert Mobil- und Festnetz)

Produktgeschichte[Bearbeiten]

Obwohl das SL 45 bereits gut ausgestattet war und mit dem MP3-Player eine wirkliche nützliche Neuheit darstellte, konnte es sich nicht auf dem Markt durchsetzen. Es war seiner Zeit voraus, denn der MP3-Player-Boom setzte erst einige Jahre später ein. Zudem war die Display-Technik des SL 45 schnell überholt und polyphone Klingeltöne konnten ebenfalls noch nicht genutzt werden. So wurde das SL 45 schnell von neueren Modellen abgelöst. Ebenfalls hinderlich war der hohe Anschaffungspreis.

Die SL-Modelle 55 und 65 wurden zu Designgeräten gemacht und der MP3-Player geriet in Vergessenheit. Erst als der Boom in vollem Gange war, wurde die 75er-Reihe mit MP3-Funktionen angeboten, doch da war das Ende mit dem Übergang auf Benq schon besiegelt.

Erweiterbarkeit[Bearbeiten]

Es ist möglich, das Telefon über sogenannte Flash-Patches mit weiteren Funktionen zu versehen. Dies setzt in den meisten Fällen die Firmware v56 voraus. Die nativen Funktionen des Gerätes werden massiv erweitert - so ist es möglich, Anrufrekorder, Multi-SIM Fähigkeiten, "GPS" (über den CellBroadcast), Anrufbilder und "Pseudo"-Polyphone Klingeltöne zu nutzen. Für den chinesischen Markt war die letzte populäre Firmware die v55. In der Regel ist es leicht möglich, v55 Patches zu v56 zu portieren. Es können nur MMC mit max. 1 GB verwendet werden, wobei max. ~700 MB im Ordner mp3 liegen dürfen. Einige 1 GB große MMC und rsMMC sind nicht verwendbar. Kompatible 2 GB sind nicht bekannt, auch nicht mit Firmware 56; es gibt jedoch eine modifizierte Firmware 56.[1]

Als Flashprogramm wird der V_Klay-Patcher von ValeriVi benutzt. Dieser Patcher kann über den Bootloader des Mobilgerätes den Flashspeicher modifizieren. Hierbei werden in der Regel Sprungpunkte innerhalb der Firmware modifiziert und auf ungenutzte Bereiche umgeleitet, in denen die erweiterten Funktionen abgespeichert werden. Seit 2006 ist diese Art der Modifikation des SL45i größtenteils eingestellt, da neuere Telefonmodelle auf den Markt strömten.

Das SL45i basiert auf der Hardwareplattform der x35-Serie (S35, M35, C35) und ist nicht vergleichbar mit dem S45i, das immerhin schon GPRS nutzen konnte.[2]

Modellähnlichkeiten[Bearbeiten]

Ähnliche bzw. Folgemodelle waren das SL45i, SL42 und SL42i, die weitgehend die gleiche Hardware hatten, sich aber in Software und Ausstattung voneinander unterschieden.

Das Modell SL42 sowie auch die SL42i und SL45 lassen sich per Firmwareupdate (weitgehend) auf den Stand des SL 45i aufrüsten. Letzter populärer Firmwarestand ist die Firmware (Version) 56, die hierfür offiziell freigegeben sein soll.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://forum.gsmhosting.com/vbb/f338/2gb-mmc-siemens-sl45i-firmware-56-a-275534/
  2. http://www.telefon-treff.de/archiv/topic/17007-1.html