Siemens Sector Industry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siemens Sector Industry
Siemens Logo
Rechtsform Teil der Siemens AG
Gründung 1. Januar 2008
Sitz Erlangen DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Siegfried Russwurm
Mitarbeiter 105.000 (30.09.2012)
Umsatz 20.508 Mio. Euro
Branche Produktions-, Transport-, Gebäudetechnik
Website www.siemens.de/industry
Siegfried Russwurm, Vorstand Siemens Industry

Der Siemens Sector Industry entstand zum 1. Januar 2008 als einer der vier Sektoren der Siemens AG, der von Siegfried Russwurm geleitet wurde.[1]

Die vorherigen Unternehmensbereiche Siemens Automation and Drives (A&D), Siemens Industrial Solutions and Services (I&S), Siemens Building Technologies (SBT), Siemens Transportation Systems (TS) und Osram gingen im Sector Industry auf.

Zum 1. Oktober 2014 ist die Sektorebene entfallen und damit auch der Siemens Sector Industry.[2]

Divisionen[Bearbeiten]

Der Siemens Sector Industry besteht aus drei Divisionen:[3]

  • Industry Automation (CEO: Anton Huber, CFO: Miguel-Angel Lopez)
  • Drive Technologies (CEO: Ralf Michael Franke, CFO: Thomas Rathmann)
  • Customer Service (CEO: Dirk Hoke)

Eckzahlen[Bearbeiten]

Im Geschäftsjahr 2010 wurde ein Gesamtumsatz von ca. 35 Mrd. EUR und ein Ergebnis von ca. 3,5 Mrd. EUR erwirtschaftet. Aktuell sind knapp 105.000 Menschen in über 130 Ländern im Industry Sector beschäftigt.[4] Der Gesamtumsatz im Geschäftsjahr 2012 fällt dagegen mit ca. 20 Mrd. EUR und einem Ergebnis von ca. 2,1 Mrd. EUR deutlich geringer aus, als noch im Geschäftsjahr 2011. [5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Siemens.com: Vita Siegfried Russwurm
  2. Siemens benennt künftiges Führungsteam. Siemens, Presseerklärung vom 6. Mai 2014
  3. Siemens.com: Struktur Industry Sector
  4. Siemens.com: Siemens-Geschäftsbericht 2010, S. 30 (PDF; 4,6 MB)
  5. http://www.siemens.com/investor/pool/de/investor_relations/siemens_gb_2012.pdf