Sigismund I. Rákóczi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sigismund Rákóczi)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Sigismund I. Rákóczi

Sigismund I. Rákóczi (ungarisch Zsigmond; * 1544; † 5. Dezember 1608) war von 1607 bis 1608 Fürst von Siebenbürgen.

Sigismund I. Rákóczi wurde nach dem Tod von Stephan Bocskay am 11. Februar 1607 vom siebenbürgischen Landtag zum Fürst von Siebenbürgen gewählt und blieb dies bis zum 7. März 1608, als er von Gabriel Báthory abgelöst wurde.

Er war ein Unterstützer der reformierten Kirche. Seine Familie stammte ursprünglich aus dem Komitat Zemplén in Ungarn. Unter Stephan Bocskay war er Obergespan.

Sein Enkel Georg II. Rákóczi (* 1593; † 1648) heiratete später in Gyulafehérvár Zsófia Báthory.

Vorgänger Amt Nachfolger
Stephan Bocskay Fürst von Siebenbürgen
16071608
Gabriel Báthory