Sikorsky S-40

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sikorsky S-40
Sikorsky S-40
Typ: Flugboot
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Sikorsky
Erstflug: 19. November 1931
Stückzahl: 3

Die Sikorsky S-40 war ein viermotoriges Flugboot der 1930er-Jahre, das von der Sikorsky Aircraft Corporation für die amerikanische Fluggesellschaft PanAm gebaut wurde.

Der Erstflug der S-40 im Dienste der PanAm fand am 19. November 1931 unter dem Kommando von Charles Lindbergh statt und führte von Miami nach Barranquilla (Kolumbien). Zuvor hatte die Ehefrau des damaligen US-Präsidenten Herbert C. Hoover das Flugzeug auf den Namen American Clipper getauft. Damit begründete die S-40 die Tradition der Namensgebung von PanAm-Flugzeugen, die bis zum Ende des Unternehmens Clipper-Namen trugen. Die beiden anderen S-40 erhielten die Namen Caribbean Clipper und Southern Clipper.

Die S-40 wurde auf Linienflügen nach Mexiko, Kuba und zu den Bahamas eingesetzt, bis sie von ihrem Nachfolgemodell, der Sikorsky S-42, abgelöst wurde.

Technische Daten[Bearbeiten]

Passagierkabine einer S-40
Kenngröße Daten
Besatzung 6
Passagiere 38
Länge 23,40 m
Spannweite 34,80 m
Höhe 7,30 m
Flügelfläche 174 m²
Leermasse 3.675 kg
Startmasse 6.260 kg
Höchstgeschwindigkeit 185 km/h
Dienstgipfelhöhe 5.550 m
Reichweite 1.400 km
Triebwerke vier Pratt & Whitney R-1690 Hornet, je 580 PS (425 kW)

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • R. E. G. Davies: The First Clipper Ship. In: PAN AM - an Airline and its Aircraft, Hamlyn Publ. Group, 1987, ISBN 0 600 55671 9, S. 28 f.