Sikorsky S-56

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sikorsky S-56 Mojave
Eine H-37 wird mit einem Fahrzeug beladen
Eine H-37 wird mit einem Fahrzeug beladen
Typ: Transporthubschrauber
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Sikorsky Aircraft Corporation
Erstflug: 18. Dezember 1953 (XHR2S-1)[1]
Indienststellung: Oktober 1955
Stückzahl: 154

Der Sikorsky S-56 war ein kolbenmotorgetriebener US-amerikanischer Transporthubschrauber, der 1954 zum ersten Mal aufstieg.

Mit einer Besatzung von 3 Mann konnten 36 Passagiere bzw. 5.000 kg Fracht befördert werden. Die beiden Sternmotoren des Antriebs waren aus Platzgründen in zwei Gondeln seitlich des Rumpfes in Schulterdecker-Anordnung untergebracht worden. Zur Aufnahme der Fracht besaß der S-56 neben einer seitlichen Schiebetür zwei Flügeltüren im Bug, die ihn sogar für kleinere Fahrzeuge befahrbar machte.

Der Hauptrotor war so konstruiert, dass der Flug auch mit einem fehlenden Rotorblatt (zum Beispiel nach Beschuss) fortgesetzt werden konnte.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach dem Produktionsbeginn des Sikorsky S-55 begannen die Konstrukteure von Sikorsky mit der Planung eines schweren Kampfzonen-Transporthubschraubers. Der Erstflug fand am 18. Dezember 1953 statt. Es war Sikorskys erster Hubschrauber mit zwei Motoren und zu dieser Zeit der größte Hubschrauber der westlichen Hemisphäre.

Ursprünglich war der S-56 für das US Marine Corps entworfen und gebaut worden. Im Laufe der Zeit entwickelte sich jedoch die United States Army zum Hauptabnehmer; knapp zwei Drittel der Gesamtproduktion wurde vom US-Heer als H-37A Mojave eingesetzt. Beim Marine Corps erhielten einige Exemplare eine leistungsfähige, mit einem großen Radom verkleidete AN/APS-20E Radarantenne und als Patrouillenhubschrauber die Bezeichnung HR2S-1W.

Im Vietnamkrieg wurde der S-56 oft als Kranhubschrauber zweckentfremdet. So entwickelte man den Sikorsky S-60, welcher zahlreiche Komponenten des S-56 aufwies, aber nie über das Teststadium hinauskam. Basierend auf diesem S-60 wurde später der Sikorsky S-64 Skycrane entworfen.

Insgesamt wurden 148 S-56 gebaut. In seiner Rolle als Transporthubschrauber wurde er von der Boeing Vertol CH-47 abgelöst.

Varianten[Bearbeiten]

XHR2S-1
Vier Prototypen
HR2S-1
Serienausführung mit geänderten Triebwerksgondeln und doppelt bereiftem Hauptfahrwerk. 55 Exemplare gebaut.
HR2S-1W
Frühwarnvariante. Zwei Exemplare gebaut.
H-37A Mojave (CH-37A nach 1962)
US Army-Version der HR2S-1, die anfangs als YH-37 erprobt wurde. Gegenüber dem Prototyp war eine Flosse auf dem Rumpfrücken ergänzt und die Rotornabenverkleidung modifiziert. 94 Exemplare gebaut.
H-37B Mojave (CH-37B nach 1962)
Bis auf vier Stück wurden alle H-37A mit einer umkonstruierten Frachttür, einem automatischen Stabilisierungssystem und absturzsicheren Treibstoffzellen ausgerüstet.
CH-37C
Umbenennung der HR2S-1 nach 1962

Militärische Nutzer[Bearbeiten]

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Technische Daten[Bearbeiten]

CH-37 birgt eine abgestürzte Piasecki H-21
Kenngröße Daten
Rotordurchmesser 21,95 m
Rumpflänge 19,57 m
Gesamtlänge 26,80 m
Höhe 6,71 m
Rüstmasse 9.450 kg
Startmasse 14.000 kg
Besatzung 3
Höchstgeschwindigkeit 209 km/h
Schwebeflughöhe
mit Bodeneffekt
1.370 m
Dienstgipfelhöhe 2.652 m
Reichweite 235 km
Triebwerk 2 Pratt & Whitney R-2800-54
Double Wasp
-Sternmotoren
mit jeweils 1545 kW (2.100 PS)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Leonard Bridgman (Hrsg.): Jane's All The World's Aircraft - 1959-60, Sampson Low, Marston & Company Ltd., London, 1959, S. 386