Sila (Gebirge)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f1p5

Sila
Die Sila

Die Sila

Höchster Gipfel Monte Botto Donato (1928 m s.l.m.)
Lage Provinz Cosenza, Kalabrien (Italien)
Koordinaten 39° 17′ N, 16° 27′ O39.28472777777816.4470916666671928Koordinaten: 39° 17′ N, 16° 27′ O
Fläche 1.500 km²

Die Sila ist ein Gebirgsmassiv in Kalabrien, Italien. Die etwa 1.500 km² umfassende Bergregion besteht aus drei Teilen, der Sila Grande, der Sila Piccola und der Sila Greca. Der höchste Berg (Monte Botto Donato), in der Sila Grande, erreicht eine Höhe von 1928 Metern. Hier befinden sich Skipisten, da es in der Sila in den Wintermonaten beträchtliche Schneemengen gibt. In dem Gebirge entspringen die Flüsse Neto, Amato, Corace und Crati. Das Gebirge fällt im Westen zur Stadt Cosenza steil ab.

Bereits in der Antike gab es im damaligen Bruttium ein Gebirge namens Sila, von dem aber nicht bekannt ist, ob es der gesamten heute so bezeichneten Region entsprach. Der Name ist verwandt mit dem lateinischen silva = „Wald“. Das Gebirge ist dicht bewaldet, vorherrschend ist die Laricio-Kiefer. Größter Ort ist San Giovanni in Fiore.

Der Name Sila Greca rührt von den im Mittelalter eingewanderten Albanern, die orthodoxen Glaubens waren. Die romanische Kirche San Adriano in San Demetrio Corone weist byzantinische Elemente auf.